Die deutsche Nummer eins muss am Freitag Nachsitzen




Abbruch hilft Zverev

Nichts geht mehr in Wimbledon! Um 20:55 Ortszeit wurde das Zweitrundenmatch zwischen Alexander Zverev und Taylor Fritz wegen Dunkelheit unterbrochen. Gut für den Deutschen, der mit 6:4, 5:7, 6:7 (0) zurückliegt – und auf der Verliererstraße schien. Dabei lief zunächst alles nach Plan.

Im Gegensatz zu seinem Auftaktsieg gegen James Duckworth wirkte Zverev von Beginn an hoch konzentriert. Basis für den Gewinn des ersten Satzes war das Break zum 2:1, das sich „Sascha“ mit einem sehenswerten Vorhand-Return sicherte. In der Folge spielte der Deutsche extrem solide. Auffällig war die hohe Quote beim zweiten Aufschlag (55 Prozent), den er sehr variabel einsetzte. Fritz servierte zwar ebenfalls stark, die Qualität seiner Grundschläge reichte allerdings nicht an die des Weltranglisten-Dritten heran.

Der DTB-Profi blieb auch bis Mitte des zweiten Satzes auf dem Fahrersitz. Beim Stand von 3:4 geriet der 21-Jährige jedoch erstmals ernsthaft in Bedrängnis, weil er zu zögerlich agierte. Urplötzlich hatte Fritz zwei Breakchancen. Doch der Hamburger konnte sich in den engen Situationen auf Aufschlag und Vorhand verlassen. Test bestanden. Dennoch: Das Momentum hatte die Seiten gewechselt. Zverev rutschte aus. Produzierte den Doppelfehler zur Unzeit. Und setzte die Rückhand ins Netz – Satzausgleich.

Fritz dreht auf, Zverev hadert

Spätestens im dritten Satz war die Wohlfühloase der Anfangsstunde verschwunden. Zverev diskutierte nun intensiv mit Stuhlschiedsrichter Renaud Lichtenstein, weil er auf dem schlüpfrigen Rasen mehrfach zu Fall gekommen war. Auch sportlich lief es nicht mehr rund. Nach zwei vergebenen Breakmöglichkeiten verlor der 1,98-Meter-Hüne zusehends das Vertrauen in seine Schläge und rückte immer weiter von der Grundlinie ab. Die Strafe folgte auf dem Fuße: Mit einem Mega-Lob holte sich Fritz den Satzball beim Stand von 6:5. Abgewehrt! Zverev rettete sich in den Tiebreak. Dort ging nichts mehr: 7-0! Der US-Boy verteilte die Höchststrafe.

Es folgte der Abbruch. Nie war eine Pause wertvoller für Alexander Zverev, der sich am Freitag gewaltig steigern muss.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!