Der Bulgare lässt Pablo Carreno Busta nicht den Hauch einer Chance.

Grigor Dimitrov hat sich mit einer beeindruckenden Leistung in das Halbfinale der ATP Finals gespielt. Der 26-Jährige holte gegen Pablo Carreno Busta seinen dritten Sieg der Gruppenphase. Damit ist der Bulgare neben Roger Federer in London bisher ungeschlagen. Mit einer nahezu makellosen Leistung empfiehlt er sich damit sehr für das Finale am Sonntag.

 

Makelloser erster Satz

Rund sieben Minuten dauerte es, ehe Pablo Carreno Busta seinen ersten Punkt des Matches einfahren konnte. Für den Spanier lief im ersten Satz wenig. Von Beginn an diktierte sein Gegner Grigor Dimitrov das Geschehen. Wie schon die ganze Woche bei den ATP Finals war der Bulgare in einer fabelhaften Form.

 


Egal ob Aufschlag, Beinarbeit oder Platzübersicht, Dimitrov war in allen Aspekten der bessere Spieler auf dem Platz. So konnte Carren Busta nur noch verhindern, dass er den ersten Satz nicht zu Null abgab. Mehr war für den Spanier, der für seinen verletzten Landsmann Rafael Nadal nachrückte, nicht zu holen. Nach nur 23 Minuten war es der Bulgare, der den ersten Durchgang mit 6:1 einfuhr.

„Ich bin gerade einfach sehr entspannt“

Und der Abend ging für Carreno Busta unangenehm weiter. Nicht nur verlor er direkt sein erstes Aufschlagspiel im zweiten Satz, er stürzte auch sehr unangenehm. Nach einer Pause zur Verletzungsbehandlung ging es für den Spanier zwar weiter, aber zu holen war nichts mehr.

 

Nach etwas mehr als einer Stunde hatte Grigor Dimitrov das Match mit 6:1 6:1 eingetütet. Kein Wunder, dass er sehr zufrieden war mit seiner Leistung: „Es war ein weiteres gutes Match. Natürlich bin ich sehr zufrieden“, sagte er beim On court-Interview nach seinem Sieg. „Ich möchte einfach das Momentum hochhalten. Ich bin grade einfach sehr relaxed.“ Im Halbfinale geht es für den Bulgaren gegen Jack Sock. Im direkten Vergleich führt Sock mit 3:1.

 

Grigor Dimitrov

 

 

 

 

Wie gut kennst du die Tennis-Plätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!