Boris Becker hat Alexander Zverev in eine Gruppe mit Roger Federer, Marin Cilic und Jack Sock gelost. Hier ist das Draw der ATP Finals 2017!

Die große Frage lautete: Wo ist Boris Becker? Die deutsche Tennis-Legende sollte am Mittwochmorgen im BBC-Studio als Losfee der ATP Finals fungieren, verspätete sich aber deutlich. Der Grund: Becker stand im Stau, traf dann aber doch noch in der Chris Evans Breakfast Show ein, um die Auslosung vornehmen zu können. „Ja, ich habe es geschafft. Vor mir gab es einen Unfall, ich bin froh, dass ich am Leben bin“, erklärte die ehemalige Nummer 1 der Welt mit einem nicht ganz ernst gemeinten Unterton.

Da Becker also nicht pünktlich im Studio erscheinen konnte, musste nun alles ganz schnell gehen, da die Tennis-Welt gebannt auf die Auslosung der „Tennis-WM“ 2017 blickte. Boris Becker war nicht willkürlich als Losfee ausgewählt worden, schließlich trägt eine der beiden Gruppen seinen Namen. Während Roger Federer in der Boris-Becker-Gruppe gesetzt war, führte der Weltranglistenerste Rafael Nadal die Pete-Sampras-Gruppe von vornherein an.

ATP Finals 2017 – Gruppe Pete Sampras

Es ist alles anders als im Vorjahr – alleine schon weil die beiden Finalisten des Vorjahres, Novak Djokovic und Andy Murray, nicht dabei sind. Rückkehrer Rafael Nadal gilt natürlich als Top-Favorit, doch die drei Namen dahinter sprechen dafür, dass es in dieser Gruppe sehr eng zugehen könnte. Für den Österreicher Dominic Thiem geht es zunächst einmal darum, einen besseren Auftritt abzuliefern als in den vergangenen Turnieren. Die zweite Saisonhälfte liegt Thiem bekanntlich nicht wirklich.

Ein Freifahrtsschein ist das für David Goffin und Grigor Dimitrov allerdings noch lange nicht. Offiziell gilt der Belgier als Debütant, obwohl das nicht so ganz stimmt. 2016 durfte er im abschließenden Gruppenmatch für Gael Monfils einspringen, verlor allerdings glatt in zwei Sätzen gegen den Djoker. Dieses Jahr wird er mit einer ganz anderen Motivation auf den Court gehen. Das packendste Duell lautet Nadal vs. Dimitrov, wenngleich Letzterer einiges wiedergutzumachen hat. Seine Bilanz gegen den Spanier lautet 1:10, der einzige Sieg gelang dem Bulgaren 2016 in Peking.


ATP Finals 2017 – Gruppe Boris Becker

Man muss keine deutsche Brille tragen, um diese Gruppe als die interessanteste zu bezeichnen. Alleine die beiden ATP Finals Debütanten, Alexander Zverev und Jack Sock, dürften für frischen Wind in London sorgen. Es gibt nicht viele Spieler auf der Tour, die gegen Federer eine ausgeglichene Bilanz aufzuweisen haben: Sascha Zverev gehört dazu. Zwei Matches konnte der Schweizer für sich entscheiden, zwei Matches (darunter das Finale von Montreal) gingen an den Deutschen. Klar ist, in der nächsten Woche wird einer der beiden in Führung gehen.

Zudem kommt es in der Gruppe Boris Becker zur Neuauflage des Wimbledon-Finales. Wer erinnert sich nicht an die bitteren Tränen, die der angeschlagene Marin Cilic während des Matches vergoss? Emotional dürfte es auch bei den ATP World Tour Finals zugehen. Müssen wir uns auf einen spannenden Dreikampf in dieser Gruppe gefasst machen oder kann Jack Sock für eine Überraschung sorgen. Es wäre nicht das erste Mal, wie wir seit seinem Last-Minute-Turniersieg in Paris-Bercy wissen …

Wie gut kennst du die Tennis-Plätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!