Der Bosnier Mirza Basic krönt die beste Turnierwoche seiner Karriere mit dem Final-Erfolg in Sofia über Marius Copil.

Im durchaus schon mittleren Tennis-Alter von 26 Jahren ist Mirza Basic der bisher größte Coup seiner Profikarriere gelungen. Aus der Qualifikation heraus sicherte sich der 129. der Weltrangliste nach seinem Halbfinalsieg über Stan Wawrinka in einem engen Finale gegen den Rumänen Marius Copil (Nummer 93 der Welt) seinen ersten Turniersieg auf der ATP-Tour. Basic triumphierte im Duell zweier Spieler, die zuvor noch nie das Finale eines ATP-Turniers erreicht hatten, mit 7:6(6), 6:7(4) und 6:4.

Basic als Schrecken deutscher Profis

Der Profi aus Sarejevo hatte sich im Verlauf der Woche als Stolperstein für diverse deutsche Profis erwiesen. Nacheinander waren ihm in den ersten drei Hauptfeld-Runden Florian Mayer, Philipp Kohlschreiber und Maximilian Marterer zum Opfer gefallen. Im Halbfinale hatte sich Basic dann höchst überraschend in zwei Sätzen gegen den großen Favoriten Stan Wawrinka aus der Schweiz durchgesetzt. Noch bis zum letzten Jahr konnte der Bosnier nicht einen Sieg gegen einen Top-100-Profi aufweisen.

Größter Erfolg auch für Copil

Auch der unterlegene  Marius Copil feierte mit dem Einzug in das Finale des  250er-Turniers in der bulgarischen Hauptstadt den größten Erfolg seiner Laufbahn als Tennisprofi. Vorher war er auf ATP-Level in fünf Versuchen jeweils immer im  Viertelfinale gescheitert. Er hatte auf dem Weg ins Finale mit Robin Haase und Gilles Muller zwei bekannte Namen aus dem Weg geräumt. Er wird sich am Montag durch den Einzug ins Finale von Sofia auf Platz 74 der Weltrangliste wieder finden. Mirza Basic ist ab der nächsten Woche die Nummer 76 der Welt. Damit wird er zum ersten Mal in den Top-100 der Rangliste vertreten sein.