Wer hat hier die „Wechstaben verbuchselt“?

Auf dem Platz kennen sich die Tennisprofis in- und auswendig. Starker Aufschlag, Schwächen bei der Rückhand, solides Volleyspiel,… – die Fähigkeiten der Konkurrenz sind hinlänglich bekannt.

Federer und Zverev jonglieren mit den Buchstaben

Mit den Namen ist es nicht so einfach. Vor allem, wenn diese auch noch buchstabiert werden sollen. Am Rande der ATP Finals in London wurden Roger Federer, Novak Djokovic und Co. dazu aufgefordert, die Nachnamen ihrer Kollegen unfallfrei und in der richtigen Reihenfolge auszusprechen.

Während Paris-Sieger Karen Khachanov noch von vielen richtig buchstabiert wurde, bereitete das korrekte Wiedergeben des Georgiers Nikoloz Basilashvili deutlich mehr Probleme. Der höchste Schwierigkeitsgrad war damit allerdings längst noch nicht erreicht.

Gojowczyk und Auger-Aliassime trennen Spreu vom Weizen

Den Namen des deutschen Profis Peter Gojowczyk konnte nur noch Marin Cilic richtig buchstabieren, am kanadischen Youngster Felix Auger-Aliassime bissen sich jedoch alle die Zähne aus.

Hättet ihr es besser gemacht? Hier könnt ihr euch mit den ATP-Stars messen.

Tennis-Point.de