Zwei Deutsche im Halbfinale.

Jan-Lennard Struff steht nach einem dramatischen Match im Halbfinale von Auckland. Er besiegt in drei engen Tiebreaks die Nummer 4 des Turniers Pablo Carreno Busta mit 7:6, 6:7, 7:6. Damit ist Struff nach Philipp Kohlschreiber der zweite Deutsche, der es in die Runde der letzten Vier geschafft hat.

Fehlschlag schenkt Carreno Busta den zweiten Satz

Das Match war die ganzen drei Stunden Spielzeit über ein Duell auf Augenhöhe. Struff und Carreno Busta schenkten sich nichts und rangen bis zum letzten Punkt, um jeden noch so kleinen Vorteil. Im Tiebreak des 1. Satzes konnte sich der Deutsche zuerst nach vorn spielen, weil er es nach jeweils drei Aufschlagverlusten beider Spieler schaffte, einen Punkt bei eigenem Service zu halten. Dieser Minivorsprung sollte Struff reichen, um den ersten Tiebreak mit 7:5 für sich zu entscheiden.


Hätte er dieses Glück auch im zweiten Satz gehabt, wäre das Match vielleicht sogar schon in zwei Sätzen an den Warsteiner gegangen. Aber der 28-Jährige schlug im Tiebreak des zweiten Satzes einen eigentlich sicheren Punkt ins Netz und katalpultierte sich damit selber in den dritten Durchgang. Dort lies sich Jan-Lennard Struff von seinem Fehler zuvor aber nicht beeinflussen und holte nervenstark zwei Breaks im regulären Satz und zwei verlorene Punkte im Tiebreak wieder auf. Nachdem er einen Matchball gegen sich abwehrte, holte sich „Struffi“ mit seinem sechsten Matchball den Einzug ins Halbfinale.

Nächster Gegner: Cameron Norrie

Im Halbfinale trifft Jan-Lennard Struff nun auf den Briten Cameron Norrie. Norrie hatte sich in zwei Sätzen gegen den US-Amerikaner Taylor Fritz durchgesetzt. Es ist das erste Duell der beiden Spieler. Im anderen Halbfinale trifft Philipp Kohlschreiber auf Tennys Sandgren.

 

Tennis-Point.de