Bei „Petko“ ist einfach nichts normal.

Das war auch zum Auftakt der Australian Open 2019 so. Die Deutsche ging stark geschwächt in ihr Match gegen die Rumänin Irina-Camila Begu, hatte in den vergangenen Tagen mit starken Magenproblemen zu kämpfen.

Dementsprechend mies verlief auch der Start in die Begegnung. 0:1, 0:2, 0:3, 0:4 – Begu zog ganz schnell davon. Dann aber fightete sich Petkovic hinein und hatte nur wenig später den 4:4-Ausgleich geschafft. Es wurde sogar noch besser, denn die DTB-Akteurin holte sich Satz eins im Tiebreak. Eurosport-Expertin Barbara Rittner schwärmte: „Da kam sie Petko-mäßig zurück. Das war schon sehr stark.“

Petkovic klappt plötzlich weg

Auch im zweiten Durchgang hielt die Deutsche – trotz der körperlichen Schwächung – stark dagegen. Nach dem 0:2-Rückstand war sie beim 3:3 wieder dran – aber kurz darauf war das Drama nicht mehr aufzuhalten.

Beim Stand von 3:4 und 30:40 klappte „Petko“ mitten im Ballwechsel zusammen. Sie schwankte, konnte sich danach nicht mehr selbstständig auf den Beinen halten. Und musste schließlich aufgeben. Rittner nach dem Match: „Sie wollte unbedingt. Aber Petko sah unglaublich dünn und blass aus. Es ging einfach nicht mehr.“

Gute Besserung, Andrea Petkovic!

Tennis-Point.de