Sechs Spiele – drei Siege.

Die Quali-Bilanz war am Dienstag aus deutscher Sicht recht durchwachsen. Das Highlight setzte die einzige aktive DTB-Akteurin.

Antonia Lottner – Nao Hibino 6:2, 6:4

Ein starker Auftritt der 22-jährigen Deutschen. Gegen die an Nummer acht gesetzte Japanerin Hibino gab Lottner von Beginn an das Tempo vor. Mit gleich zwei Breaks zum 3:1 sowie 6:2 holte sie sich den ersten Durchgang im Eiltempo.

Im zweiten Satz musste die DTB-Akteurin dann erst einmal einem Rückstand hinterherrennen. Hibino erspielte sich eine 4:1-Führung, wähnte sich schon vor dem Satzausgleich. Doch Lottner schlug beeindruckend und sicherte sich mit fünf Spielen in Serie den Sieg.

Mats Moraing – Luke Saville 6:4, 7:5

Einen ähnlichen Spielverlauf gab es bei Mats Moraing zu beobachten, allerdings in etwas engerer Ausführung. Der Deutsche holte sich im ersten Durchgang das entscheidende Break zum 6:4, lag dann im zweiten Satz aber mit 3:5 hinten. Mit dem Rücken zur Wand drehte der DTB-Profi auf und sicherte sich vier Spiele in Serie zum Weiterkommen.

Matthias Bachinger – John Patrick Smith 7:5, 6:3

Der 31-jährige Bachinger machte es ein wenig anders. Er egalisierte im ersten Satz einen Rückstand und schaffte pünktlich zum 7:5 das satzbringende Break. Im zweiten Durchgang brachte dann das Break zum 4:2 die Vorentscheidung.

Drei weitere DTB-Profis glatt raus

Für Daniel Brands, Kevin Krawietz und Yannick Maden heißt es hingegen nach der ersten Runde: Koffer packen. Alle drei DTB-Akteure verloren glatt in zwei Sätzen.

Brands unterlag mit 6:7, 1:6 gegen den Chinesen Ze Zhang, Maden musste gegen den Italiener Filippo Baldi nach einem 5:7, 3:6 gratulieren und Krawietz war beim 4:6, 2:6 gegen den Argentinier Marco Trungelliti chancenlos.

Tennis-Point.de