Da könnte etwas ganz Großes entstehen.

Mit drei Siegen in Serie schaffte Rudi Molleker zum ersten Mal in seiner Karriere den Sprung in das Hauptfeld eines Grand Slams. Dabei besiegte der Youngster im Endspiel einen DTB-Kollegen.

Rudi Molleker – Oscar Otte 4:6, 6:4, 7:5

Es war ein packendes Match, das sich die beiden Deutschen leisteten. Den besseren Start erwischte Otte, als er genau im richtigen Moment das Break zum 5:4 und kurz darauf die Satzführung einfuhr. Auch im zweiten Durchgang hatte „O.O.“ vorerst die Nase vorn, holte sich ein Break zum 1:0 und schien bis zum 4:2 auf der Siegerstraße.

Dann allerdings begann das große Comeback des Rudi Molleker. Beim 4:4 den Ausgleich im Satz geschafft, beim 6:4 den Satzausgleich inne. Es ging in den dritten Durchgang – und auch hier konnte erneut Otte vorlegen.

Beim 5:4 servierte er zum Matchgewinn und hatte beim 40:15 gleich zwei Matchbälle auf dem Schläger. Aber genau zu diesem Zeitpunkt, mit dem Rücken zur Wand, lief Molleker zur Höchstform auf. Erst die Matchbälle abgewehrt, dann gebreakt, glatt durchserviert, nochmal gebreakt – und perfekt war der Riesenerfolg des 18-Jährigen.

DTB-Trio muss sich veraschieden

Weniger erfolgreich waren die Nachrichten der weiteren deutschen Quali-Starter. Mit Dustin Brown (1:6, 6:7 gegen Lloyd Harris), Mats Moraing (3:6, 2:6 gegen Kamil Majchrzak) und Antonia Lottner (6:7, 3:6 gegen Anna Kalinskaya) musste sich ein Trio verabschieden.

Tennis-Point.de