Eine sechsstellige Summe für einen Tennisschläger. Geht nicht? Gibt´s nicht! Ein Rekord für die Ewigkeit, der in New York erzielt wurde.


Billie Jean King schrieb im „Battle of the Sexes“ Geschichte

Die mittlerweile 74-jährige Amerikanerin ist eine Tennislegende. Sie sorgte für die Gründung der WTA, gewann alle vier Grand-Slam-Turniere und ist bis heute mit ihren damals 39 Jahren die älteste Turniersiegerin bei den Damen. Doch Billie Jean Kings wohl größtes Match fand 1973 statt.

Das „Battle of the Sexes“ gegen Bobby Riggs machte weltweise Schlagzeilen. Frau gegen Mann, da konnte es doch eigentlich nur einen Sieger geben, oder? Von wegen. Die Frau gewann und bescherte dem Damentennis damit für die Zukunft ein deutlich größeres Interesse. Und auch finanzielle Zuwendungen, denn bis dahin verdienten die weiblichen Profis nur knapp ein Achtel der männlichen Preisgelder.

Käufer zahlt 125.000 US-Dollar

Der Schläger, mit dem King damals antrat, ist bis heute einer der größten Schätze des Tennis. Nun wurde er in New York versteigert. Wie das Auktionshaus Bonhams mitteilte, wurde bei der Auktion ein Preis von 125.000 US-Dollar erzielt. Die mit großer Wahrscheinlichkeit höchste Summe, die jemals für ein Relikt des weiblichen Sports gezahlt wurde.

Erst am 23. November kam die Hollywood-Verfilmung des damaligen Geschlechterkampfes auf den Markt. Der „Battle of the Sexes“ schreibt also auch noch 44 Jahre nach der Austragung Geschichte.


Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!