Starkes Zeichen gegen Rechts!

#NazisRaus! Mit diesem klasse Statement trifft Boris Becker den Nagel auf den Kopf. Via Twitter setzte die deutsche Tennislegende ein unmissverständliches Zeichen gegen Rassismus und menschenverachtendes Gedankengut.

Becker macht sich stark gegen Rechtsextremismus

Becker und seine Familie sind leidgeprüft. In der Vergangenheit waren sie mehrfach Opfer rassistischer Attacken. Vor allem Beckers Sohn Noah, der im vergangenen Jahr von einem AfD-Politiker übel verunglimpft wurde, kennt sich mit unsäglichen Beleidigungen aus.

Der Bundestagsabgeordnete hatte über seinen Twitter-Account über Noah Becker verbreiten lassen: „Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären.“

Der Kommentar wurde später gelöscht. Der Tweet bezog sich auf ein Interview, in dem der Sohn von Boris Becker und Barbara Becker erklärt hatte, Berlin sei im Vergleich zu Paris und London eine „weiße Stadt“. Er selbst sei wegen seiner braunen Haut angegriffen worden. Das hatte eine bundesweite Debatte zum Thema Rassismus nach sich gezogen.

Rassistischer Eklat um Sohn Noah 

Der sechsfache Grand-Slam-Sieger lobte damals die besonnene Reaktion seines Sohnes:

Noah möchte dem Hass mit noch mehr Liebe begegnen. Ich muss zugeben, er ist da einen Schritt weiter als ich. Ich fordere erst einmal Konsequenzen.

Seinen Gastbeitrag für die Welt am Sonntag schloss er mit dem Appell:

Rassismus darf einfach nicht länger hingenommen werden. Niemand wird bestraft, niemand muss büßen, und am Ende schweigen wir es leider tot. Damit muss endlich Schluss sein!

Boris Becker ist keiner, der schweigt. Das hat er mit seinem aktuellen Statement wieder eindrücklich unter Beweis gestellt.

Tennis-Point.de