N*Sync, Backstreet Boys und One Direction sind gestern – die Boyband mit Haas, Federer und Dimitrov übertrifft alles.

Tennis gespielt hat Roger Federer heute nicht – stattdessen gibt es vom Schweizer beste Abendunterhaltung der anderen Art. Zusammen mit Indian Wells Turnierdirektor Tommy Haas und Grigor Dimitrov, begleitet von Haas‘ Schwiegervater David Foster am Klavier trällern die drei Herren mit der einhändigen Rückhand den Chicago-Klassiker „Hard To Say I’m Sorry“.


Und da man niemanden ausgrenzen will, bekommt auch ein gewisser beidhändiger Rückhand-Spieler aus Serbien seine große Chance, um für einige Sekunden zu glänzen. Drei Mal dürfte ihr raten, um wen es sich dabei handelt.

Die erste Sangesprobe der drei Herren war dies übrigens nicht. Aber im Januar hatte man wahrscheinlich noch keine Autotune-Mikrofone zur Hand:

Grigor Dimitrov

 

 

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne jetzt die Profispieler an ihrer Jubel-Faust!