Nach dem Masters in Montréal fehlt auch Andy Murray auch in Cincinnati und würde so ohne Vorbereitung bei den US Open starten.

Die Dominatoren des Vorjahres bleiben angeschlagen.

Novak Djokovic hat bereits für das gesamte restliche Jahr abgesagt. Stan Wawrinka wird am Knie operiert – und auch bei Andy Murray weiß niemand so genau, wann der Brite, der in der zweiten Jahreshälfte von 2016 fast alles gewann, wieder aufschlägt.

Vor den US Open wird es auf jeden Fall nicht mehr sein, es sei denn der (noch) Weltranglisten-1. nimmt eine Wild Card in das ATP 250er Turnier in Winston Salem.  In Cincinnati wird der Vorjahresfinalist der Western & Southern Open nicht antreten, da er weiterhin mit den Verletzungsproblemen herumlaboriert, die ihn bereits seit Wimbledon beschäftigen.


Die Hüfte macht nicht mit

„Leider werde ich in Cincinnati nicht spielen können, da ich weiter mit meiner Genesung beschäftigt bin“, sagte Murray laut Turnier-Webseite. „Ich spiele immer gerne in dort und freue mich, nächstes Jahr wieder dabei zu sein. Ich werde weiterhin hart auf dem Platz arbeiten und habe das Ziel, in New York zu spielen.“

Somit sind Rafael Nadal und Roger Federer auch beim Masters im Bundesstaat Ohio die Topgesetzten.

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne jetzt die Profispieler an ihrer Jubel-Faust!