F√ľr die Kroaten ist es der zweite Titel nach 2005.

Marin Cilic hat mit seinem zweiten Einzelsieg Kroatien zum Davis Cup-Sieger 2018 gespielt. Der Kroate besiegt den Franzosen Lucas Pouille klar mit 7:6, 6:3, 6:3. Damit lie√ü sich Cilic auch von dem Versuch des franz√∂sischen Teamchefs Yannick Noah, Pouille statt Jeremy Chardy einzusetzen, nicht beeindrucken. Lucas Pouille, der nominell rangh√∂chste Spieler bei den Franzosen, war am Freitag noch nicht zum Einsatz gekommen. F√ľr Kroatien ist es nach 2005 der zweite Titelgewinn im Davis Cup.

Cilic klar besser

Wie schon in seinem ersten Einzel gegen Jo-Wilfried Tsonga zeigte Marin Cilic eine blitzsaubere Leistung. Auch in engen Situationen blieb der 30-J√§hrige hochkonzentriert. Nicht einen Breakball musste er abwehren und im gesamten Match √ľberhaupt nur einmal √ľber Einstand gehen. Lucas Pouille hingegen, der sich zwar schadloser hielt als seine Kollegen zuvor, hatte dem Kroaten wenig entgegen zu setzen. War der Franzose im ersten Satz noch halbwegs dran, ging die Quote der ersten Aufschl√§ge in Satz zwei deutlich zur√ľck. F√ľr Marin Cilic ein gefundenes Fressen, der bestens in die Ballwechsel kam und diese mit seinen m√§chtigen Schl√§gen dominieren konnte. So holte er verdient nach rund 2 Stunden 25 mit seinem zweiten Sieg den dritten Punkt f√ľr die Kroaten und machte sie – f√ľr die Franzosen uneinholbar – zum Sieger.

Letzter Sieger nach dem alten Modus

Mit dem Sieg 2018 ist Kroatien der letzte Davis Cup-Sieger nach dem bekannten Modus. Ab nächstes Jahr wird es zur Ermittlung des Davis Cup-Siegers 2019 ein Endturnier geben, in dem die 18 qualifizierten Teams in einem Turnierformat mit Gruppenphase den Sieger unter sich ausmachen. Das Davis Cup-Turnier wird an einem neutralen Ort ausgetragen und nicht wie bisher, in einem der Länder der beiden Finalisten. Der erste Austragungsort ist Madrid.