Glatter Doppelsieg sichert den dritten Punkt.



Frankreich steht erneut im Finale des Davis Cup. Julien Benneteau und Nicolas Mahut besiegen das spanische Duo aus Marcel Granollers und Feliciano Lopez klar in drei Sätzen. Durch den Sieg im Doppel holt Frankreich den entscheidenden dritten Punkt und kann am Sonntag durch Spanien nicht mehr aufgehalten werden.

Alles in Richtung Frankreich

Die ersten beiden S√§tze waren komplett in der Hand von Team Frankreich. Angestachelt durch ein heimisches Publikum in bester Davis Cup-Laune holen sich Benneteau und Mahut den ersten Satz im Eiltempo. Gerade einmal drei Punkte gestehen sie dort ihren spanischen Gegnern zu und gehen mit 6:0 in F√ľhrung.

Im zweiten Durchgang dieses Davis Cup-Halbfinals gleichen sich die Kr√§fte langsam an. F√ľr Feliciano Lopez und Marcel Granollers reicht es aber immer noch nicht, um ihren Gegnern ernsthaft Schaden zuzuf√ľgen. Zwar finden die Spanier immer mehr ins Match, eine Breakchance k√∂nnen sie sich aber auch in diesem Satz nicht organisieren. Frankreich geht verdient mit 6:0, 6:4 in Front.

Aufbäumen reicht nicht mehr

Erst in Satz drei scheint sich das Blatt zu wenden. Lopez und Granollers holen sich ihr erstes Break. Die unbezwingbar erscheinende Wand des franz√∂sischen Teams bekommt erste Risse. Auch bei ihnen schleichen sich langsam mehr unerzwungene Fehler ein. Doch der Vorsprung f√ľr Spanien h√§lt nicht lange. Bei 4:3 kassieren sie das Rebreak und alles ist wieder in der Reihe.

Von da an entspannt sich ein enges, nervenaufreibendes Match zwischen den beiden Teams. Frankreich will den Sieg klar machen, Spanien die minimale Chance auf den Anschluss nicht aufgeben. Der Tiebreak muss entscheiden und geht knapp mit 9:7 an den Titelverteidiger. Dabei holt ausgerechnet Julien Benneteau, der nach den US Open zur√ľckgetreten war und von Teamchef Yannick Noah kurzfristig noch berufen wurden, den entscheidenden Punkt.