Auch Andrey Rublev darf jubeln.

Die Ausgangslage vor dem letzten Match der Gruppe B war eindeutig: Während Taylor Fritz in drei oder vier Sätzen gewinnen musste, um ins Halbfinale einzuziehen, genügte Alex de Minaur bereits ein Durchgang, um den Gruppensieg perfekt zu machen.

Fritz vergibt 6 Satzbälle

Nach 34 Minuten war die erste Entscheidung gefallen, weil Fritz sechs Satzbälle ungenutzt ließ. Von einer unverdienten Führung konnte dennoch keine Rede sein. De Minaur, der im Tiebreak einen 1:4-Rückstand wettmachte, wurde für seine Beharrlichkeit belohnt:

Ich bin einfach dran geblieben. Ein paar gute Returns und Volleys haben mir geholfen.

In der Folge war der Widerstand des US-Amerikaners gebrochen. Die Sätze zwei und drei gingen mit 4:1 und 4:2 an den 19-jährigen Youngster aus Down Under, der auch sein drittes Gruppenmatch in beeindruckender Manier 4:3 (8), 4:1, 4:2 gewann.

De Minaur verhilft Rublev zum Einzug ins Halbfinale

Durch die glatte Niederlage von Fritz zieht auch Andrey Rublev ins Halbfinale ein. Der Russe hatte sich in der Nachmittagssession in drei Sätzen gegen Wildcard-Inhaber Liam Caruana durchgesetzt.

Tennis-Point.de