Der Argentinier pausiert – und klettert trotzdem.


RISING

ATP

Vermutlich sitzt Juan Martin del Potro derzeit nicht mit der Fernbedienung in der Hand auf dem Sofa, sondern bereitet sich akribisch auf die US Open vor. So, wie man es von ihm gewohnt ist. Dennoch passt der erstmalige Sprung auf Platz drei in der Weltrangliste irgendwie zur untypischen Karriere von „Delpo“ – dieser kletterte nƤmlich, obwohl er vergangene Woche gar nicht spielte.

Ganz anders sah das hingegen bei Stefanos Tsitsipas aus. Der Grieche spielte – und wie. Beim Masters in Toronto zog der am Sonntag 20 Jahre alt gewordene Shootingstar bis ins Finale ein, wurde erst dort von Rafael Nadal gestoppt. Die Belohnung: Ein Sprung von 27 auf Rang 15.

Auch Karen Khachanov wurde vom Spanier gestoppt, nƤmlich im Halbfinale. Mit den gesammelten Punkten sprang der junge Russe aber von 38 auf 27 nach vorn.

Und auch aus deutscher Sicht gab es gute Nachrichten. Jan-Lennard Struff verlor zwar das Challenger-Finale in Pullach gegen Pedro Sousa, machte aber dennoch fĆ¼nf Positionen gut und steht nun auf Platz 51.

WTA

Bei den Damen kann Simona Halep gar nicht mehr klettern, denn sie ist die Nummer eins der Welt. Mit einem souverƤnen Vorsprung, den die RumƤnin mit dem Titel in Montreal noch weiter ausbaute.

Von hinten nƤhert sich allerdings mit ganz groƟen Schritten eine Spielerin, deren Karriere noch vor anderthalb Jahren am seidenen Faden hing. Petra Kvitova ist nach dem brutalen Ɯberfall und der Hand-Operation wieder ganz dick im GeschƤft und verbesserte sich von Position acht auf sechs.

View this post on Instagram

Back to business @cincytennis šŸ’™

A post shared by Petra Kvitova (@petra.kvitova) on

Und auch Victoria Azarenka pirscht sich immer weiter nach vorne. Vergangene Woche gelang der WeiƟrussin die RĆ¼ckkehr unter der die Top 100, nun ist sie bereits die Nummer 87 der Welt.

FALLING

ATP

Trotz der Tatsache, dass er bis ins Masters-Viertelfinale einzog, ging es fĆ¼r Robin Haase von 39 auf 55 nach hinten. Der NiederlƤnder hatte aus dem Vorjahr schlicht und einfach zu viele Punkte zu verteidigen.

Auch fĆ¼r Jared Donaldson (von 62 auf 73) und David Ferrer (von 69 auf 79) gab es zweistellige Verluste.

WTA

Bei den Damen musste einzig Lucie Safarova einen grĆ¶ĆŸeren RĆ¼ckschlag hinnehmen. FĆ¼r die Tschechin ging es ging es von 58 auf 69.

Deutscher Blickwinkel (Top 100)

Ranking Herren

Alexander Zverev: 4 (-1)

Philipp Kohlschreiber: 35 (-1)

Mischa Zverev: 44 (-1)

Maximilian Marterer: 45 (+2)

Peter Gojowczyk: 47 (+1)

Jan-Lennard Struff: 51 (+5)

Ranking Damen

Angelique Kerber: 4

Julia Goerges: 10

Tatjana Maria: 85 (-4)

Andrea Petkovic: 92 (-2)

Carina Witthƶft: 100 (+1)

VollstƤndige Rankings: ATP / WTA