Del Potro erhält unfreiwillige Schützenhilfe von „Sascha“ Zverev.




Nicht schon wieder das Handgelenk, werden sich die Fans des Argentiniers gedacht haben. Juan Martin del Potro hatte seinen Start beim Masters in Toronto kurzfristig abgesagt. Grund: „Wrist injury“.

Del Potro auf der Couch zum „Career High“

Dass die Woche für den Gaucho nun doch noch ein gutes Ende nimmt, liegt vor allem an Alexander Zverev. Der 21-jährige Hamburger hatte am Freitagabend den Sieg im Viertelfinale völlig unvermittelt aus der Hand gegeben. Gegen Stefanos Tsitsipas verspielte „Sascha“ eine komfortable 6:3, 5:2-Führung und vergab dabei sogar zwei Matchbälle.

Damit war nicht nur die Titelverteidigung beim Rogers Cup passé, sondern auch der dritte Platz in der Weltrangliste weg. Schade für Zverev, gut für „Delpo“. Im reifen Tennisalter von 29 Jahren schiebt sich der Südamerikaner am Montag erstmals unter die Top 3 der Welt.

Im Jahr 2009 wäre diese Entwicklung wohl undenkbar gewesen. Viele Experten hatten del Potro damals als zukünftige Nummer eins auf dem Zettel, nachdem er die US Open in unnachahmlicher Manier gewann. Doch der Körper spielte nicht mit: Vier Handgelenksoperationen setzten dem „Turm von Tandil“ so schwer zu, dass zeitweise sogar ein Karriereende zur Debatte stand.

Blitz-Comeback in „Cinci“

Zum Glück ist del Potro weiterhin aktiv. In Cincinnati wird der sympathische Riese schon wieder auf dem Platz zu sehen sein. Es handelte sich also wohl wirklich nur um eine Vorsichtsmaßnahme.

Tennis-Point.de