Auch ein DTB-Profi klettert rasant empor.




Rising

ATP

Nur noch 215 Punkte Rückstand! Novak Djokovic ist durch seinen Triumph beim Shanghai Masters dicht an Branchenprimus Rafael Nadal herangerückt. Die Wachablösung an der Weltranglistenspitze könnte also noch vor den ATP Finals in London erfolgen.

Roger Federer musste den Serben bereits an sich vorbeiziehen lassen und ist nun „nur“ noch die Nummer drei in der Hitliste. Borna Coric, der den „Maestro“ im Halbfinale besiegt hatte, verbessert sich um sechs Positionen. Nach seiner ersten Endspielteilnahme auf Masters-Ebene kann sich der Kroate über ein neues Career High Ranking freuen – höher als auf Platz 13 stand er noch nie.

Das gilt auch für Marco Cecchinato. Der Italiener hat erstmals den Sprung in die Top 20 geschafft. Weitere Gewinner der Vorwoche sind: Matthew Ebden (ATP 40/+11), Peter Gojowczyk (ATP 60/+8) und Mikhail Kukushkin (ATP 73/+10).

In den Top 10 gibt es ansonsten keine Veränderungen: Alexander Zverev bleibt Fünfter, Dominic Thiem verteidigt seinen siebten Rang.

View this post on Instagram

谢谢上海 What a week. I am proud to look back on the matches I played and won. Every second on the court was a joy and the support I felt from the fans played a big roll in all of this. Today I gave everything I had, tried to turn the momentum till the last point, but on the other side was one of the biggest champions this game has had, @djokernole Congrats on the win, you deserved it. Hope we will play a lot of matches like this in the future 👊🏻 I learned a lot this week and hopefully it will help to bring my game to the next level. Thanks for all the love I got from you guys. I am on the other side of the world, but because of you, it felt like home. See you next year 🇨🇳💪🏻

A post shared by Borna Coric (@bornacoric) on

WTA

Bei den Damen bleibt im Spitzenbereich ebenfalls fast alles wie gehabt. Nur Tianjin-Finalistin Karolina Pliskova (WTA 5) und Elina Svitolina (WTA 6) tauschen die Plätze. Naomi Osaka hatte mit ihrem Sprung auf Rang vier bereits in der Vorwoche den japanischen Rekord von Kei Nishikori eingestellt.

Aus deutscher Sicht sorgt vor allem Andrea Petkovic für Furore. Die Linz-Halbfinalistin macht einen großen Satz von Position 82 auf 67. Für Hongkong-Championesse Dayana Yastremska geht es sogar noch rasanter nach oben. Die 18-jährige Ukrainerin verbessert sich um 36 Plätze und ist nun einen Rang vor „Petko“ gelistet.

Auch Tianjin-Siegerin Caroline Carcia (WTA 12/+4) und Camila Giorgi (WTA 28/+4), die in Linz triumphierte, machen Boden gut.

Falling

ATP

Jan-Lennard Struff kann sich vorerst nicht in den Top 50 halten. Der Warsteiner fällt von Rang 49 auf 58 zurück. Noch heftigere Verluste müssen die beiden Spanier Albert Ramos-Vinolas (ATP 64/-14) und Guillermo Garcia-Lopez (ATP 94/-17) hinnehmen.

WTA

Für Aryna Sabalenka (WTA 15) und Maria Sharapova (WTA 30) geht es im Ranking-Fahrstuhl jeweils vier Positionen nach unten. Die ehemalige French-Open-Finalistin Sara Errani verliert sogar 16 Positionen und ist nun nur noch die Nummer 92 der Welt.

Deutscher Blickwinkel (Top 100)

Ranking Damen
Angelique Kerber: 3
Julia Goerges: 9
Andrea Petkovic: 67 (+15)
Tatjana Maria: 75 (-4)
Mona Barthel: 80 (+3)
Carina Witthöft: 100 (-5)

Ranking Herren
Alexander Zverev: 5
Philipp Kohlschreiber: 35 (+1)
Jan-Lennard Struff: 58 (-9)
Peter Gojowczyk: 60 (+8)
Maximilian Marterer: 67 (-3)
Mischa Zverev: 71

Vollständige RankingsATP / WTA

 

Tennis-Point.de