Der „Djoker“ siegt und siegt und siegt…




„Mr. Unbezwingbar“ spielt weiterhin in seiner eigenen Liga. Auch im Finale von Shanghai präsentierte sich Novak Djokovic in herausragender Form. Gegen sein jüngeres Ebenbild Borna Coric setzte sich der Serbe souverän mit 6:3, 6:4 durch. Es war bereits der vierte Titelgewinn in Shanghai für den 31-Jährigen, der nun seit 18 Matches ungeschlagen ist.

 Djokovic schwebt weiterhin über den Dingen

Der Dominator der letzten Wochen strotzte nur so vor Selbstvertrauen. Sowohl in der Defensive als auch in der Offensive war der „Djoker“ dem zehn Jahre jüngeren Kroaten überlegen. Corics hohe Fehlerquote tat ihr Übriges. Der NextGen-Star konnte nicht an die Galavorstellung gegen Roger Federer anknüpfen.

Während Djokovic seinen Gegner mit präzisen Treibschlägen quer über den Platz hetzte, fehlte dem Youngster häufig die Geduld. Nach dem Break zum 4:2 zog die neue Nummer zwei der Welt auf und davon. Im zweiten Satz war „Nole“ gleich zu Beginn als Rückschläger zur Stelle.

„Nole“ bleibt ohne Aufschlagverlust

Die Dinge nahmen ihren Lauf. Beim Finalisieren tat sich der aktuelle Wimbledon- und US-Open-Champion allerdings ungewohnt schwer: Nachdem der „Djoker“ beim Stand von 5:3 drei Matchbälle liegen ließ, machte er beim Ausservieren den 32. Masters-Titel seiner Karriere perfekt. Es war ein beeindruckender Triumphzug ohne Satz- und Aufschlagverlust.

Coric kann ebenfalls stolz die Heimreise antreten. Dank seiner ersten Endspielteilnahme bei einem „1000er“ ist der Kroate ab Montag die neue Nummer 13 der Welt  – persönlicher Bestwert!

 

Tennis-Point.de