Novak Djokovic geht den Weg der Erneuerung konsequent weiter. Das gilt jetzt auch für seinen Bekleidungssponsor.


Manchmal im Leben, wenn es nicht mehr so läuft, muss man einen Schnitt machen. Das hat Novak Djokovic in dieser Saison sehr beherzigt. Nachdem sich der Serbe, sicher auch aufgrund seiner durchwachsenen sportlichen Leistung, von seinem gesamten Team getrennt hat, soll nun André Agassi sein neuer Trainer werden. Zumindest will man dies bei den French Open einmal austesten. Nicht mehr austesten wird Djokovic seinen neuen Bekleidungssponsor.

Was schon seit einiger Zeit in Tenniskreisen kursiert, ist heute offiziell verkündet worden. Die Nummer zwei der Welt wird ab sofort von Lacoste ausgestattet. Damit hat die französische Firma einen der ganz großen Namen für sich verpflichten können.

 

„Ich bin stolz das neue Krokodil zu sein“

In einem dreißig Sekunden dauernden Spot zieht die Firma eine Linie zwischen ihren Namensgeber René Lacoste. Lacoste, der Erfinder des berühmten Lacoste-Polos, war ebenfalls ein sehr guter Tennisspieler. So gewann er dreimal die French Open und zweimal die US Open. Spitzname des Franzosen war „Le crocodile“, was später auch zu dem bekannten Logo seiner Modefirma führte.

 

Im typischen Lacoste-Stil sind die Outfits sehr klassisch gehalten. Dominierende Farben sind weiß, blau und rot. Diese Farben benutzt das Modeunternehmen meist für seine Tenniskollektionen.

 

Vertrag auf fünf Jahre

Bei Lacoste wird Novak Djokovic mindestens die nächsten fünf Jahre unter Vertrag stehen. Eine ähnliche Zeit hatte der Serbe bei seinem vorherigen Ausstatter Uniqlo verbracht.

 


Der 30-Jährige gehört damit zu einer Gruppe von Tennisspielern und Spielerinnen, die von dem französischen Modeunternehmen eingekleidet werden. Das sind unter anderem Roberto Bautista-Agut, Dominica Cibulkova, Alizée Cornet, Pablo Cuevas und Christina McHale. Bei den Schuhen bleibt der Serbe aber wohl weiterhin der Firma Adidas treu.

 


Hast du das Hawk-Eye? Erkenne jetzt die Profispieler an ihrer Jubel-Faust!