Am ersten Tag versuchen Angelique Kerber und Julia Goerges beim Fed Cup-Halbfinale in Stuttgart die ersten beiden Punkte für das deutsche Team zu landen.

Bereits seit Wochen wird der Begegnung zwischen Deutschland und Tschechien in der Porsche Arena entgegen gefiebert. Mit Deutschland und Tschechien treffen zwei der Hochkaräter-Nationen im Tennis aufeinander und sowohl Angelique Kerber als auch Julia Görges haben mit Petra Kvitova und Karolina Pliskova schwere Aufgaben vor sich.

In unsere Vorschau vor dem Start blicken alle Spielerinnen auf die Matches am Samstag voraus.

Angelique Kerber über Karolina Pliskova:

Für mich wird das das erste Match auf Sand sein und das wichtige wird sein, einfach den Rhythmus zu finden und einfahc erst einmal auf mich zu schauen. Ich weiß, wie sie spielt. Wir haben in Dubai dieses Jahr schon gegeneinander gespielt und auch letztes Jahr. Sie steht nicht umsonst dort, wo sie ist. Ich habe genug Respekt vor ihr und ich weiß ganz genau, was auf mich zukommt. Aber ich werde als erstes versuchen, auf mich zu schauen, ein gutes Match abzuliefern und natürlich den ersten Punkt für Deutschland zu holen.

Julia Goerges über Petra Kvitova:

Da ist jedes Match individuell sehr sehr schwierig. Sie ist eine sehr sehr aggressive Spielerin, sie ist Linkshänderin. Wie die Angie gesagt hat werde ich auch versuchen, mich auf mich selbst zu konzentrieren und das ist alles, was ich beeinflussen kann. Das ist das, was zählt. Mit dem Publikum im Hintergrund hoffe ich, dass da wieder eine super Stimmung wie auch in den letzten Jahren aufkommen wird und wir auch wieder wie in den letzten Jahren unseren Heimvorteil nutzen können.

Karolina Pliskova über Angelique Kerber:

Gegen Angie wird es schwer. Fast alle Matches, die wir bisher gespielt haben, waren ziemlich knapp und hart. So, wie sie spielt, wird es für mich definitiv nicht einfach.

Petra Kvitova über Julia Goerges:

Ich kann versuchen, den ersten Punkt zu machen, aber wir wissen alle, dass die Matches hier sehr schwierig werden. Ich sehe bei diesem Tie wirklich keine richtigen Favoriten. Aber ich kenne Julia natürlich recht gut, wir haben dieses Jahr bereits zwei Mal gegeneinander gespielt, sie spielt jetzt hier daheim, von daher ist das vielleicht ein kleiner Vorteil für sie. Sie ist in gutes Form, zeigt wirklich gutes Tennis die letzten Monate und deswegen muss ich sie da früh unter Druck setzen.

Ihr könnt das gesamte Fed Cup-Wochenende auf DAZN LIVE mitverfolgen.


Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!