Premiere am 20. September 1999.

Selbst die Rekorde, die Roger Federer aufgestellt hat, sind kaum noch zu zählen. Es gibt beinahe nichts, das der Schweizer noch nicht gewonnen hat.

20 Grand-Slam-Titel. 99 Turniersiege. 1178 gewonnene Einzelmatches. 310 Wochen als Nummer 1. Jede dieser Zahlen ist beeindruckend.

Federer ist die Konstanz in Person

Doch das vielleicht größte Plus in der Karriere des 37-Jährigen ist seine Konstanz. Kaum Aussetzer dabei, selten Verletzungspausen von größeren Ausmaßen.

Dadurch hat Federer einen Wert erreicht, den niemand so wirklich auf dem Zettel hat. Seit dem 11. Oktober 1999 ist der Maestro aus den Top 100 der Weltrangliste nicht mehr wegzudenken. Am 20. September 1999 zog er erstmals in diesen elitären Kreis ein, rutschte Anfang Oktober 1999 noch einmal kurz heraus. Doch seitdem steht Roger immer in den Top 100. Seit 19 Jahren!

Tennis-Point.de