Roger Federer eröffnet heute Nachmittag in London den Einzelbewerb – und will in London noch das i-Tüpfelchen auf sein Jahr setzen.

„Absolut oben in der Spitze – ich weiß jetzt nicht ob diese Saison auf Platz eins, zwei drei oder vier steht, aber ist zweifellos eines der besten Jahre meiner Karriere“, sagte ein sichtlich zufriedener Roger Federer, als er gefragt wurde, wo denn das Jahr 2017 bei ihm persönlich im Ranking steht.

Sowohl der Schweizer als auch Rafael Nadal haben noch einmal absolute Fabel-Jahre gehabt, auch wenn vielleicht schon einige nicht mehr mit ihnen rechneten.


Nadal hat die Nummer 1 der Welt unter Dach und Fache, auch weil Federer deutlich weniger Turniere als der Spanier gespielt – Nadal hat hingegen gerade auf Sand mächtig abgeräumt, als Federer ausließ.

„Ich hatte (meinen Spielplan in dieser Saison) nicht so geplant gehabt, aber am Ende hat ja alles bestens funktioniert.“

„Ich habe so wenige Matches verloren, habe mehr als die Hälfte der Turniere gewonnen, bei denen ich teilgenommen habe, habe mir einen Traum mit einem weiteren Grand Slam Titel erfüllt“, erklärte der 36-Jährige.

„Es war wirklich eine der perfekten Saisons in meiner Karriere.“ – auch es im Jahres-Endranking der ATP der zweite Platz sein wird.

Gewarnt vor Sock

Federer eröffnet heute gegen World Tour Finals-Debutanten und Last-Minute-Member der Top 8 Jack Sock. Der US-Amerikaner hatte sich erst mit dem Titel in Paris für London qualifiziert.

„Jack (Sock) hatte ein wunderbares Turnier in Paris, hätte fast in der ersten Runde verloren – und dann gewann er das Turnier. Er ist danach sicher selbstbewusst und er mag auch die große Bühne.“

„Ich erwarte ein hartes Match, aber ich hoffe, meine Erfahrung hilft mit natürlich auch ein wenig im Match.“

Wie gut kennst du die Tennis-Plätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!