Es gibt im Tennis nicht mehr viele Bestmarken, die der Maestro nicht innehat.

Nun setzt er auch in Melbourne das nächste Ausrufezeichen. Schon mit dem ersten Ballwechsel.

Roger Federer wird nämlich im Erstrundenmatch gegen Denis Istomin (Montag, ab 10.30 Uhr live bei Eurosport) zum 20. Mal bei den Australian Open im Einzel an den Start gehen. Nur Lokalmatador Lleyton Hewitt schaffte ebenfalls diesen Wert. Vor dem Start zeigt sich der 37-Jährige zurückhaltend.

„Der Fokus muss auf den ersten Runden liegen.Ich weiß, was Denis mit Novak Djokovic gemacht hat. Ich habe damals praktisch das ganze Match gesehen und hatte in der Vergangenheit ein paar schwierige Spiele gegen ihn.“

Federer gewann beinahe ein Drittel der Melbourne-Turniere

Bei seinen 19 Teilnahmen durfte Roger gleich sechsmal den Siegerpokal in die Höhe stemmen. Und wie stehen die Chancen für 2019? Wenn es nach Titelverteidiger Federer geht, ist er diesmal nicht der Favorit.

„Bei der Frage nach dem Sieger gibt es natürlich die üblichen Verdächtigen – und ich gehöre dazu. Aber es gibt keinen Zweifel daran, dass Novak Djokovic der Favorit ist.“ Abgerechnet wird dann heute in zwei Wochen. Es könnte Federers 100. ATP-Titel seiner Karriere werden. Eine weitere irre Bestmarke.

Tennis-Point.de