Bald ist es soweit: Das Finale der US Open 2017 steht bevor. Wir stimmen dich auf Nadal gegen Anderson ein – mit einer Kindheitserinnerung!

Auch wenn sich die beiden Kontrahenten im Finale der US Open 2017 (Beginn: 22 Uhr deutscher Zeit) nichts schenken werden: Vor dem Finale zwischen Rafael Nadal und Kevin Anderson geht es herzlich zu. Hier treffen zwei Spieler aufeinander, die aus einer Generation stammen. Der Spanier und der Südafrikaner kennen sich schon viele Jahrzehnte, standen sich sogar im Kindesalter gegenüber. Beide sind 31 Jahre alt und längst nicht bereit, den Tennisspieler an den Nagel zu hängen. Nadal gegen Anderson: Wer dieses Grand-Slam-Turnier verfolgt hat, weiß ganz genau, dass es dafür auch keinen Anlass gibt. Während vor allem die jüngeren Mitfavoriten, etwa Alexander Zverev, dem Druck (noch) nicht standhalten konnten, fanden die Finalgegner den richtigen Mix aus Ehrgeiz und Gelassenheit.

Rafael Nadal

 
 
 

Nadal: „Gesundheit ist wichtiger als Grand-Slam-Siege“

Natürlich präsentierte sich Rafa Nadal in den vergangenen zwei Wochen verbissen und siegeshungrig wie eh und je. Doch wer zwischen den Zeilen liest beziehungsweise ihm in den Interviews genau zugehört hat, dem wird eine gewisse gelassene Haltung nicht entgangen sein. „Ich verrate euch, was für mich wichtiger ist, als Grand Slams zu gewinnen: glücklich zu sein. Ich bin glücklich, wenn ich gesund bin und wenn ich in den meisten Wochen konurrenzfähig bin. Und genau das ist dieses Jahr passiert. Also bin ich sehr glücklich darüber, dass ich Monte Carlo, Barcelona, Madrid und Roland Garros gewinnen konnte. Ich bin sehr glücklich, hier bei den US Open im Finale zu stehen“, so Nadal im Rahmen einer Pressekonferenz.

Nadal gegen Anderson oder David gegen Goliath

Vielleicht ist diese Gelassenheit im Finale gegen Kevin Anderson der große Trumpf des Spaniers. Er gilt als der haushohe Favorit und kann eigentlich nur an sich selbst scheitern. Der Druck liegt bei ihm. Natürlich möchte auch der Südafrikaner die Gelegenheit beim Schopfe packen, doch er kann befreit aufspielen. Anderson wird jeden Moment im Arthur Ashe Stadium genießen: „Es ist sehr emotional. Es ist ein wunderschönes Gefühl in dieser Position zu sein und um eine Grand-Slam-Trophäe zu spielen.“ Eines scheint vor dem Finale zwischen David gegen Goliath klar: Es wird hart, aber herzlich zugehen.


Wie gut kennst du die Tennis-Plätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!