Florian Barth berichtet von seinen zwei Teilnahmen am Hamburger Rothenbaum und seinem persönlichen Training mit Roger Federer.

Liebe Tennis-Point Fans,

für mich als norddeutschen Tennisspieler steht am kommenden Wochenende wieder ein spannendes Ereignis vor der Tür. Das ATP 500er Turnier, die bet-at-home Open finden vom 25.07. – 02.08.2015 in der Hansestadt Hamburg statt. Seit ich denken kann, bin ich jedes  Jahr vor Ort. Nicht zu vergessen sind die Titelkämpfe 2007 und 2008 zwischen Rafael Nadal und Roger Federer. Seine Idole so live verfolgen zu können, ist immer ein ganz besonderes Erlebnis.

Noch besonderer waren für mich allerdings die letzten zwei Turniere am Rothenbaum.
2013 erhielt ich erstmals die Chance an der Qualifikation teilzunehmen. Als ich damals die Nachricht von meinem Coach erhielt, dass ich zum Sign-In fahren soll und die Chancen gut stünden, dass ich tatsächlich reinkomme,  konnte ich es gar nicht glauben. Diesen Traum hatte ich schon immer. Einmal an einem ATP Turnier teilnehmen, vor meiner Familie und Freunden zu spielen und das auf einer derart großen Bühne. Tatsächlich sollte sich der Wunsch erfüllen. Viel zu schnell war mein Auftritt damals aber schon wieder vorbei, auch wenn ich eine gute Leistung zeigte und im ersten Satz sogar mit 5:4 und eigenem Serve führte. Was dann folgte, war dennoch eine sehr lehrreiche Woche. Ich stand als Trainingspartner für diverse Profis auf dem Platz. Mich hat das enorm weitergebracht und es war ein tolles Gefühl mal Profiluft schnuppern zu können.

 

[pro_ad_display_adzone id=“23323″]

 

Das absolute Highlight folgte, als ich bereits mit dem Turnier für 2013 abgeschlossen hatte. Freitagabend rief mich ein Freund an, der die Trainingsplatzvergabe des Turniers regelt. Da ich das Telefon nicht gehört habe, sprach er mir auf die Mailbox. Als ich es später abhörte, traute ich meinen Ohren nicht. „Hey Florian, Roger Federer sucht für morgen noch einen Trainingspartner (Linkshänder), der ihn für sein Spiel gegen Delbonis einschlägt. Hast du Zeit? Melde dich schnell.“ (Kleine Anmerkung: Delbonis ist genau wie ich Linkshänder und daher suchte Federer einen eben solchen.) Eigentlich hatte ich für Samstag bereits einen Flug nach England gebucht, um dort an einem ITF Turnier teilzunehmen. Doch diese Chance konnte ich mir nicht entgehen lassen. So bestätigte ich für den Samstag und cancelte den Flug sofort.

Samstag war ich tierisch nervös und dachte ich könnte keinen Ball spielen. Die Tribüne war fast so voll oder wahrscheinlich voller als bei meinem Qualimatch. So schritt ich gemeinsam mit Federer auf den Platz und die Nervosität war verschwunden. Knapp 45 Minuten dauerte die Trainingseinheit. Ich werde das nie vergessen. Hinterher gab es noch ein kurzes Gespräch mit Severin Lüthi und Federer in der Kabine.

2014 hatte ich erneut die Chance in der Quali anzutreten. Leider konnte ich wie 2013 nicht die 2. Runde erreichen. Aber diese zwei ganz besonderen Spiele (2013 und 2014) kann mir niemand mehr nehmen.

Jetzt am Wochenende startet die Qualifikation für die diesjährigen bet-at-home Open und ich möchte es erneut versuchen. Die Chancen sind sehr gering, dass es erneut klappt. Das Teilnehmerfeld wurde auch im Vergleich zum Vorjahr um die Hälfte gekürzt, sodass die Chancen sich nicht gerade verbessert haben.

Wie gerade bekannt geworden ist, kommt Rafa Nadal nach 2008 erstmals wieder an den Rothenbaum.
Falls er einen Linkshänder zum Einschlagen braucht: Ich bin da.
Euer Florian

 

[pro_ad_display_adzone id=“23141″]