Erst benahm sich Fabio Fognini bei den US Open daneben, wurde suspendiert. Jetzt kam die Strafe und Fognini witzelt weiter.

Die ITF hat bereits bei den US Open zu dem recht seltenen Mittel der Ausschließung von Turnier gegriffen, nachdem Fabio Fognini Schiedsrichterin Louise Engzell mehr als nur ein paar Beleidigungen der übelsten sexistischen Sorte an den Kopf warf.

Jetzt kam das Grand Slam Board zu seiner Entscheidung und brummte dem Italiener nicht nur eine Strafe von etwa 81.000€ auf, sondern sperrte den für sein Verhalten längst berüchtigten Ehemann von Flavia Pennetta für zwei Grand Slam Turniere – allerdings nur zur Bewährung. Sollte der Italiener noch einmal bei den Slams bis 2019 auffällig werden, so wird aus der Bewährung Realität. Dass sich der Übeltäter in den nächsten 24 Monaten auf dünnem Eis bewegen wird, ist so ziemlich jedem klar – aber wohl nur nicht dem 30-Jährigen selbst, auch wenn er sich laut ITF-Urteil Reue zeigte.


Denn Fognini machte sich nur wenige Stunden, nachdem die Strafe bekannt gegeben wurde, darüber bei Instagram lustig.

https://twitter.com/RFChumJetztJW/status/918297405895925760

„Peanuts“ also – das hat wohl noch nicht weh genug getan.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!