Mit Serena Williams, Kiki Bertens und Simona Halep haben „Petko“, „Angie“ und „Jule“ heute harte Aufgaben vor sich.

Seit 2015 standen Angelique Kerber, Andrea Petkovic und Julia Goerges nicht mehr gemeinsam in der dritten Runde eines Grand Slams. In Paris haben es dieses Jahr nun alle drei wieder die ersten beiden Runden überstanden.

Am heutigen Samstag warten dafür nun allerdings drei extrem schwere Aufgaben auf die letzten DTB-Spielerinnen im Draw. Wir werfen einen kurzen Blick auf alle Partien:

Angelique Kerber – Kiki Bertens (4. Match auf Court 1)

Die deutsche Nummer eins bekommt es mit einer der besten Sandplatzspielerinnen der letzten Jahre zu tun. Kerber verlor 2016 gegen die spätere Halbfinalistin Kiki Bertens in der ersten Runde und auch in diesem Jahr hat die Niederländerin bereits mit dem Titel in Charleston und dem Finale in Madrid ihre Qualitäten unter Beweis gestellt. Kerber muss heute einen starken Tag erwischen, wenn sie gegen eine der heimlichen Titelfavoritinnen in Paris eine Chance bewahren will.

Julia Goerges – Serena Williams (4. Match auf Suzanne Lenglen)

Viel wurde in den letzten Tagen über den Auftritt von Serena Williams in Paris geredet – sei es ihr Tennis oder auch ihr Catsuit. Die 23-fache Grand Slam Siegerin erwischte sowohl gegen Ash Barty als auch Kristyna Pliskova nicht den allerbesten Start, verbesserte sich allerdings nach der ersten halben Stunden in jeder Partie drastisch. Goerges und WIlliams haben seit sieben Jahren nicht mehr gegeneinander gespielt.

„Ich glaube der Name Williams hat bei uns im Tennis einen extremen Stellenwert, and das auch zurecht. Serena hat keine 23 Grand Slam Titel im Vorbeigehen gewonnen. Trotzdem glaube ich, dass man sich von dem Namen gegen den man spielt ein wenig trennen. Ich möchte mein Spiel durchsetzen, egal wer da steht morgen, es ist manchmal nicht ganz so einfach, auch einfacher gesagt als getan, aber das ist das, wie ich das Match angehen möchte“, erklärte die 29-Jährige Deutsche im Vorfeld

Andrea Petkovic – Simona Halep (3. Match auf Court 18)

Der Einzug von Andrea Petkovic in die die dritte Runde ist vermeintlich der, den man bei den Damn nicht so sehr ob der Ergebnisse der letzten Wochen erwartet hat, doch die 30-Jährige zeigte sich in Paris bestgelaunt und kämpferisch. Gegen Simona Halep hatte die Darmstädterin bislang immer gute Leistungen abgerufen und wird vor allem beim Return viel Druck machen müssen.

Erst am frühen Abend kommt es auf dem Court 18 (über die Ansetzung darf man sich auch streiten) zum Duell zwischen der Deutschen und der Weltranglisten-1.