Simona Halep bezwingt in einem Match, in dem beide Spielerinnen ihre körperlichen Grenzen erreichen, Lauren Davis mit 4:6, 6:4, 15:13.

Siegerin wie Verliererin waren am Ende deutlich von einem Marathon-Match gezeichnet, in dem die Weltranglistenerste gegen eine entfesselt aufspielende Gegnerin kurz vor dem Aus stand.


Marathonmatch: Halep vs Davis

Simona Halep ging als klare Favoritin in ihr Drittrunden-Match gegen Lauren Davis. Schließlich traf die #1 der Welt auf die #76. Die US-Amerikanerin verlor vor den Australian Open 12 ihrer 15 Begegnungen und rutschte im Ranking dramatisch ab. Wie aus dem Nichts konnte die 24-Jährige beim ersten Grand Slam des Jahres plötzlich ihr bestes Tennis auspacken. In den Runden zuvor warf sie Jana Cepelova und Andrea Petkovic aus dem Turnier. Dafür benötigte sie jeweils drei Sätze. Auch bei ihrem Match in Runde #3 sollte es über die volle Distanz gehen – und weit darüber hinaus.

Halep hadert – aber fängt sich

Zu Beginn der Partie sah alles nach einem gewöhnlichen Match aus. Als Simona Halep das erste Break gelang, schien alles seinen gewohnten Gang zu gehen. Doch Lauren Davis ließ sich davon nicht beeindrucken. Mit zwei schnellen Breaks sicherte sie sich den ersten Durchgang mit 6:4. Simona Halep begann mehr und mehr mit sich zu hadern, fing sich aber recht schnell und begann die Ballwechsel zu dominieren. So ging der zweite Satz verdient mit 6:4 an die klare Favoritin. Der dritte Satz musste entscheiden, in dem es hier bei den Australian Open bekanntlich keinen Tie-Break gibt.

Halep wehrt drei Matchbälle ab

Nach dem Verlust des zweiten Satzes schien Lauren Davis mental angeschlagen zu sein. Simona Halep gelang das erste Break zum 3:1. Doch anstatt souverän – im Stile einer würdigen #1 der Welt – die Führung herunterzuspielen, schlichen sich bei ihr Unkonzentriertheiten ein. Lauren Davis tat ihrerseits aber auch alles dafür, um das Match wieder spannend zu machen – und das gelang ihr. Die US-Amerikanerin erlief fast jeden Ball, schlug Winner und beging kaum noch Fehler. Zahlreiche Breakbälle und Aufschlagverluste auf beiden Seiten waren die Folge einer hervorragenden Partie. Simona Halep schlug mehrfach zum Matchgewinn auf, doch der Rumänin wollte der letzte Schritt einfach nicht gelingen. Nachdem Davis zum 11:10 ihren Service halten konnte, erspielte sie sich drei Matchbälle am Stück. Die Partie schien gelaufen, doch Halep gelangen fünf Punkte in Serie – und damit das 11:11.

Drama pur: Verletzungspause von Davis

Mittlerweile wurde die 3-Stunden-Marke überschritten. Bei beiden Tennisspielerinnen waren langsam körperliche Schwierigkeiten zu sehen. Nachdem Davis ihre drei Matchbälle vergeben hatte, musste sie sich spontan behandeln lassen. Ein Zehennagel machte Probleme. Leicht humpelnd setzte sie die Partie fort, wehrte sich jedoch weiterhin tapfer mit einer beeindruckenden Laufarbeit. Halep vergab fünf Breakbälle und Davis ging noch einmal in Führung: 12:11.

Beide Spielerinnen an der körperlichen Grenze

Beim Stand von 13:12 für Davis lies sich diese dann erneut während einer Verletzungspause am Zeh behandeln lassen. Im anschließenden Aufschlagspiel der Rumänin wirkte auch diese dann schon deutlich körperlich gehandicapt und fasste sich immer wieder an den Oberschenkel. Beiden Spielerinnen merkte man nun an, dass sie körperlich an der Grenze waren. Bei 13:13 gelang Halep erneut ein Break gegen den Aufschlag der Amerikanerin. Ihre vierte Chance, das Match auszuservieren nutze Halep dann endlich gegen eine sich kaum mehr auf den Beinen halten könnende Davis mit ihrem ersten Matchball.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!