Darauf hätten in Indian Wells nur Wenige getippt. Das Damenfinale wird eine rein russische Angelegenheit zwischen Svetlana Kuznetsova und Elena Vesnina.

Das Damenfinale von Indian Wells wird eine rein russische Angelegenheit. Svetlana Kuznetsova und Elena Vesnina werden am Sonntag den Titel unter sich ausmachen. Damit wird Kuznetsova zum dritten Mal versuchen, den Titel zu gewinnen. Für Vesnina ist es das erste Finale hier. Mit dieser Konstellation hatte wohl keiner gerechnet. Auch nicht unbedingt die Spielerinnen selbst.

 


„Es fühlt sich verrückt an, um ehrlich zu sein“, merkte man Vesnina ihre Begeisterung nach dem Halbfinale an. „Ich war so nervös den Tag über. Ich habe ein gutes Match gespielt“. Vesnina setzte sich klar in zwei Sätzen mit 6:3, 6:4 gegen Kristina Mladenovic durch.

Kuznetsova ringt Pliskova nieder

Harte Arbeit musste Svetlana Kuznetsova leisten. In ihrem Halbfinale setzte sie sich in zwei engen Tie break-Sätzen gegen Karolina Pliskova durch. Sichtlich außer Atem bei ihrem On court-Interview, fasste sie das Match zusammen: „Ich habe mein Bestes versucht, um jeden Punkt gekämpft. Karolina [Pliskova] ist vielleicht die beste Spielerin in diesem Jahr und ich musste eine gute Performance zeigen. Ich denke, dass habe ich gut gemacht“.

 


Es wird ein spannendes Finale werden, denn beide Spielerinnen sind grade auf einem echten Hoch. In einem offiziellen Match oft begegnet sind sich die beiden Russinnen allerdings nicht. Im direkten Vergleich steht es 1:1. Das letzte Match fand 2014 statt. Kaum eine Möglichkeit daraus noch einen Schluss für das Finale zu ziehen. Klar ist, das Kuznetsova und Vesnina sich auch aufgrund des Fed Cups gut kennen und wissen, was die andere spielt. „Wir sind Teamkameraden seit dem wir 12 sind“, bringt es Kuznetsova auf den Punkt. Mal sehen, wer sich durchsetzen kann. Es wird das erste rein russische Finale seit 2006, als sich Maria Sharapova gegen Elena Dementieva durchsetzte.

 

 

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne jetzt die Profispieler an ihrer Jubel-Faust!