Was ist da denn auf einmal los? Angelique Kerber nimmt auch auf die Nummer fünf der Welt keine Rücksicht. Der 6. Sieg im 6. Spiel.


Kerber spielt sich in einen Rausch

Im ersten Satz sah es lange Zeit gut aus für Kerber. Sie agierte sehr druckvoll, suchte selber den Weg nach vorne und entfachte damit großen Druck auf die Amerikanerin. Die Folge: „Angie“ holte sich ein Break zum 3:2 und servierte anschließend bis zum 5:3 stark durch. Bis zu diesem Zeitpunkt ging kein Spiel über Einstand – dann allerdings wurde es turbulent. Zuerst ließ die Deutsche bei Aufschlag Williams zwei Satzbälle ungenutzt, ehe sie tatsächlich kurz darauf sogar den 5:5- Ausgleich hinnehmen musste. Einmal in Fahrt, legte Venus nach und holte sich direkt noch die nächsten beiden Spiele hinterher. Trotz der starken Leistung Kerbers stand plötzlich ein 5:7 auf der Anzeigetafel.

Der zweite Durchgang entwickelte sich dann zu einem ständigen Hin und Her. Erst führte Venus mit 2:1, dann holte sich Kerber ein Break zum 3:2, ehe Williams per Rebreak wieder zum 3:3 ausgleichen konnte. Doch die Deutsche schlug erneut zu und schaffte, wie schon im ersten Satz, die 5:3-Führung. Und dieses Mal vollendete „Angie“ mit dem dritten Break in Serie zum Satzausgleich.

Satz drei wird zur Höchsstrafe

Die Nummer 22 der Welt spielte sich in einen wahren Rausch. 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0. Die Zuschauer in Sydney trauten ihren Augen kaum, was sich da auf dem Court in der Night Session abspielte. Kerber vollendete kurz vor Mitternacht mit ihrem fünften Matchball zum 5:7, 6:3, 6:1.

In der kommenden Runde wartet der nächste Kracher. Es geht gegen die Slowakin Dominika Cibulkova, ihres Zeichens Nummer 26 der Welt. Sie gewann gegen die Russin Vesnina (WTA 17) glatt in zwei Sätzen.


Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!