Der DTB-Routinier fightet für das Achtelfinale.




Ersten Satz verschlafen

Marton Fucsovics ist ein unangenehmer Gegner. Besonders als Auftakthürde bei einem Rasenturnier. Und das bewies die Nummer 45 der Welt auch in Halle.

Philipp Kohlschreiber hatte es mit dem Ungarn zu tun. „Kohli“ strotzt nicht gerade vor Selbstbewusstsein, musste erst in der vergangenen Woche in Stuttgart eine Erstrundenniederlage gegen den Usbeken Istomin hinnehmen. Ähnlich begann auch das Match in Halle/Westfalen.

Bis zum 4:3 für Fucsovics war alles in der Reihe, ehe sich der Ungar das scheinbar vorentscheidende Break holte zum 5:3. Doch Kohlschreiber schlug zurück, schaffte umgehend das Rebreak. Als Fucsovics aber den Break-Hattrick perfekt machte, war Satz eins entschieden.

Kohlschreiber gibt alles

Zu Beginn des zweiten Durchgangs wurde es direkt mächtig spannend. Beim 0:1-Rückstand musste der Deutsche beim eigenen Aufschlag gleich achtmal über Einstand gehen, ehe das 1:1 perfekt war. Direkt im Anschluss schaffte „Kohli“ selber das Break zum 2:1 und fand immer besser zu seinem Spiel. Auch der Aufschlag saß nun besser, sodass Kohlschreiber die Führung bis zum 5:3 ausbauen konnte. Dann gelang es ihm, Fucsovics zum zweiten Mal den Aufschlag abzunehmen zum 6:3.

Im dritten Satz wurde es dann ganz, ganz bitter für Fucsovics. Beim Stand von 1:1 und 40:40 rutschte er dermaßen unglücklich aus, dass es nach einer Verletzungpause nicht weitergehen konnte. Damit steht Philipp Kohlschreiber im Achtelfinale und trifft dort auf den Tunesier Jaziri oder den Briten Ebden.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!