Der Deutsche gibt 5:2-Führung aus der Hand.

Kohlschreiber verpasst Satzausgleich

Philipp Kohlschreiber hat den Einzug ins Halbfinale von Stockholm verpasst. Gegen die Nummer drei der Setzliste, Stefanos Tsitsipas, war der Deutsche drauf und dran, einen Entscheidungssatz zu erzwingen. Letztendlich musste sich „Kohli“ dennoch mit 3:6, 6:7 (4) geschlagen geben, weil er den Sack im zweiten Durchgang nicht zumachte.

Im Achtelfinale war dem Routinier noch ein Husarenstück gelungen, als er Fernando Verdasco nach Abwehr von fünf Matchbällen bezwang. Gegen den griechischen Youngster hatte der gebürtige Augsburger weniger Fortune:

Kohlschreiber, der bereits in Dubai an Tsitsipas gescheitert war, geriet schnell ins Hintertreffen: 0:1, 1:1, 1:2, 1:3, 1:4. Letztlich eine zu große Hypothek, um dem ersten Satz noch die entscheidende Wende zu geben.

„Kohli“ kann Satzbälle nicht nutzen

Die Vorentscheidung war damit aber längst noch nicht gefallen. Während Tsitsipas nun etwas den Faden verlor, trumpfte die Nummer 35 der Welt mächtig auf. Allerdings ohne sich zu belohnen: Trotz 5:2-Führung und zwei Satzbällen ließ sich „Kohli“ noch abfangen.

Im Tiebreak kannte der 20-jährige NextGen-Star dann keine Gnade mehr und machte mit seinem zweiten Matchball den Deckel drauf.

Tennis-Point.de