Als einer der Letzten stand „Kohli“ am Dienstag auf dem Court, als einer der Ersten zog er ins Viertelfinale ein. Mit einer tollen Vorstellung.

Kohlschreiber wehrt 8 von 8 Breakbällen ab

Der Start in das Match gegen Jack Sock РNummer 14 der Weltrangliste und in Rom an Position 13 gesetzt Рverlief sehr stockend aus Sicht des Deutschen. Während Sock glatt zu Null durchservierte, musste Kohlschreiber gleich drei Breakchancen abwehren, um sein Aufschlagspiel durchzubringen.

Mit dem 4:3 gelang dem DTB-Profi dann so etwas wie die Vorentscheidung im ersten Satz, aber auch auf dem Weg zum 5:3 sowie zum 6:4 musste er nochmal drei Chancen des Amerikaners abwehren. Dieser war sichtlich frustriert und schlug einen Ball aus dem Stadion.

Jetzt wartet ein Kracher

Im zweiten Durchgang setzte sich das Match dann vorerst so fort. Kohlschreiber hatte beim 0:1 wieder zwei Breakchancen gegen sich – und nat√ľrlich machte er auch Nummer sieben und acht zu Nichte, um kurz darauf dem Amerikaner zum 2:1 den Service abzunehmen. In der Folge war „Kohli“ dann beim eigenen Aufschlag souver√§ner und lie√ü nichts mehr anbrennen. Am Ende hie√ü es 6:4, 6:3.

Der Gegner im Viertelfinale steht noch nicht fest. Doch egal wer das Duell zwischen Grigor Dimitrov und Kei Nishikori am Mittwoch (ab 12.30 Uhr) gewinnt – es wird ein Kracher.


Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!