Die Nummer neun der Welt sorgt für Begeisterung.




„Das ist einfach nur der Wahnsinn“

Ein French-Open-Finalist in der Tennis-Point Bundesliga. Geht nicht? Gibt´s nicht! Dominic Thiem, vor wenigen Wochen noch im Endspiel des Grand Slams, wird am vierten Spieltag tatsächlich in der Bundesliga aufschlagen.

Der 24-Jährige will den Auftritt nutzen, um Spielpraxis für das ATP-Turnier am Hamburger Rothenbaum zu sammeln. In Wimbledon musste er kürzlich im Erstrundenduell gegen Marcos Baghdatis aufgeben, nun geht es aber wieder auf die geliebte Asche.

Der TK GW Mannheim nutzte die Gelegenheit, um die Nummer neun tatsächlich für sich zu gewinnen. Teamchef Gerald Marzenell ist völlig aus dem Häuschen. Er sagte zum „Mannheimer Morgen“:

Das ist einfach nur der Wahnsinn, Dominic wieder in Mannheim begrüßen zu dürfen.

Spitzenspiel: Erster gegen Dritter

Ein Spaziergang wird der Auftritt allerdings nicht. Immer mehr Spieler mit Weltklasse-Format suchen sich die Tennis-Point Bundesliga aus, um dort auf hohem Niveau Spielpraxis zu sammeln. Philipp Kohlschreiber schlug vergangenen Sonntag für den Gladbacher HTC auf, dahinter war mit Albert Ramos-Vinolas die Nummer 41 der Welt sogar nur an Position zwei gesetzt. Im Spiel zwischen Mannheim und Halle war das Duell der deutschen Davis-Cup-Spieler Maximilian Marterer und Jan-Lennard Struff auch „nur“ das Duell an Position zwei.

Den ohnehin gesteigerten Wert der Bundesliga wird Dominic Thiem jetzt noch einmal deutlich steigern. Passenderweise ist der Auftritt des Österreichers für das Spitzenspiel beim TC Weinheim vorgesehen. Es ist das Duell des Tabellenersten gegen den Dritten. Thiem via Instagram:

Ich genieße den letzten Tag im Paradies. Ab Morgen geht es wieder an die Arbeit, um bereit für Hamburg zu sein. Mein Rücken ist vollständig genesen und ich freue mich auf die kommenden Turniere.

Und die Tennis-Point Bundesliga freut sich auf die Nummer neun der Welt!

 

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!

© by WhatsBroad