Einstand nach Maß für Antonia Lottner. Bei ihrem ersten Auftritt im Fed Cup schlägt sie mit einer tollen Leistung überraschend Aliaksandra Sasnovic.

Lottner dreht einen engen ersten Satz bravourös

Dabei sah es zunächst so aus, als würde sich die favorisierte Weißrussin in diesem Duell tatsächlich als wenn schon nicht die bessere, so doch als die effizientere Spielerin erweisen. Sasnovic nutzte nämlich beim Stand von 2:2 im ersten Satz ihre erste und auch einzige Breakchance des ersten Durchgangs. Und gab diesen Vorteil in einem Match, dass beide Spielerinnen hauptsächlich über die Rückhand der Gegnerin aufbauten, auch bis zum 5:4 nicht mehr her. Und dies obwohl die Deutsche jederzeit auf spielerischer Augenhöhe agierte und auch immer wieder zu Möglichkeiten kam, den Aufschlag ihrer Gegnerin zu durchbrechen.


Im Angesicht des möglichen Satzgewinns für Aliaksandra Sasnovic änderte sich das Bild dann aber plötzlich. Die Favoritin bekam Nerven und leistete sich einige unnötige Fehler, während die Düsseldorferin Lottner jetzt couragiert ihre Chancen nutzte. Die Fed-Cup-Debutantin holte sich nicht nur das Break zurück und glich zum 5:5 aus. Vielmehr nutze sie die Verunsicherung ihrer Gegnerin nun konsequent aus, übernahm in den Grundlinienduellen mehr und mehr die Initiative und sicherte sich den ersten Durchgang mit einem weiteren Break zum 7:5.

Lottner auch in Satz zwei fokusiert

Beim Stand von 0:1 in Satz zwei ließ sich die 46. der Weltrangliste aus Weißrussland dann wegen Kopfschmerzen behandeln. Auch in der Folge wurde ihr bei Seitenwechseln der Nacken gekühlt.
Lottner blieb fokusiert und agierte aufgrund einer sehr hohen Quote bei den ersten Aufschlägen in ihren eigenen Service-Games zunehmend ohne Probleme. Bei 2:1 Führung konnte sich leider einen Breakball nicht zur eventuellen Vorentscheidung nutzen. Bei 5:4 setzte sie die Weißrussin aber erneut geschickt unter Druck und holte sich das Match mit 7:5, 6:4.

Gleichstand vor den entscheidenden Matches

Damit geht Deutschland mit einem 1:1 in die entscheidenden Matches in Minsk am Sonntag. Ab 11.00 Uhr deutscher Zeit wird erst Tatjana Maria im Spitzen-Einzel gegen Aliaksandra Sasnovic gefordert sein. Anschließend tritt Lottner gegen Aryna Sabalenka an. Für das Doppel hat Kapitän Jens Gerlach Anna-Lena Grönefeld und Anna Lena Friedsam nominiert. Für Weißrussland sollen im vielleicht entscheidenden Spiel Vera Lapko und Lidziya Marozava an den Start gehen.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!