Aryna Sabalenka musste liefern und powerte sich zum Ausgleich durch.

Antonia Lottner hat ihr zweites Einzel im Fed Cup knapp verloren. Sie unterlag der Weißrussin Aryna Sabalenka mit 3:6, 7:5, 2:6. Dabei war es vor allem das anhaltende Powertennis der Gegnerin, das Lottner vor Probleme stellte. Die junge Deutsche kämpfte zwar beherzt, konnte sich aber am Ende nicht durchsetzen.


Sabalenka macht richtig Dampf

Nichts zu holen. Unter diesem Motto musste Antonia Lottner den ersten Satz gegen Aryna Sabalenka schnell wieder abhaken. Denn die junge Weißrussin schoss aus allen Rohren. Bekannt für ihr druckvolles Spiel traf Sabalenka so ziemlich jeden Ball und das auch noch mit richtig Power. Lottner konnte dem nicht wirklich etwas entgegensetzen, auch wenn sie sich Mühe gab, im Spiel zu bleiben. Vergebens. Nach knapp vierzig Minuten konnte Aryna Sabalenka aus ihrem einzigen Break Profit schlagen und machte den Satz mit 6:3 zu.

 

Satzausgleich von Lottner wird nicht belohnt

Richtig viel Dampf machte Aryna Sabalenka auch im zweiten Satz, aber das weniger erfolgreich. Mehr und mehr Fehler schlichen sich in das Spiel der Weißrussin. Gleichzeitig wurde Antonia Lottner immer stärker. Das erste Break zur 2:1-Führung musste die 21-Jährige zwar direkt wieder abgeben, bei der 6:5-Führung aber nutze sie ihre Chance. Mit dem zweiten Satzball glich die Deutsche gegen Sabalenka aus.

 


Eine Anstrengung, die sich am Ende dann nicht auszahlte. Der dritte Satz ging dann wieder voll in Richtung der Spielerin aus Weißrussland. Zwei Breaks holte sich Sabalenka bei Aufschlag Lottner und erzwingt mit ihrem Sieg die Entscheidung im Doppel.

 



Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!