Deutliche Angelegenheit im deutschen Duell.




Mayer nutzt seine Chancen

Nach dem √úberraschungssieg von Rudi Molleker gegen Jan-Lennard Struff war auch das zweite Match des Tage eine Partie unter DTB-Kollegen. Florian Mayer galt gegen Yannick Maden als Favorit – und wurde dieser Rolle auch gerecht.

Vor allem deshalb, weil der Routinier seine Chancen einfach effizienter nutzte. So unter anderem beim Stand von 3:3, als sich Mayer das vorentscheidene Break auf dem Weg zum Satzgewinn sicherte. Maden hingegen vergab beim Stand von 1:0 zwei Möglichkeiten, das wurde bitter bestraft.

Auch im zweiten Satz lie√ü er ganz fr√ľh wieder zwei Chancen aus – und hatte zuvor selber bereits ein Break kassiert. Als Mayer dann auch noch zum 3:0 nachlegen konnte, war das Match gelaufen. Letztlich hie√ü es 6:4, 6:1. Florian Mayer bekommt es im Achtelfinale mit dem Sieger des Duells zwischen Philipp Kohlschreiber und Denis Istomin zu tun.

Witthöft bereits raus

F√ľr eine DTB-Akteurin gab in ¬īs-Hertogenbosch hingegen √ľberraschend das Aus. Carina Witth√∂ft musste gegen die Weltranglisten-174. Bibiane Schoofs nach schwacher Vorstellung ein 4:6, 5:7 hinnehmen. Schoofs hatte seit sechs (!) Jahren kein Match mehr auf Rasen bestritten.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!