Ein Ergebnis, das besonders selten vorkommt. „Flo“ wird seinem Status als Nummer eins zum Auftakt mehr als gereicht.

Gegen den Belgier Yannik Reuter – aktuell die Nummer 297 der Welt – galt Routinier Florian Mayer als Favorit. Beim Challenger in Meerbusch wird auf Sand gespielt, ein Belag, auf dem der Deutsche sehr gut zurecht kommt.

Und dies bewies „Flo“ dann auch von Beginn an. 1:0, 2:0, 3:0, 4:0, 5:0. Die ersten Spiele gewann er jeweils zu 15, ließ Reuter überhaupt gar nicht ins Match kommen. Erst als Mayer zum Satzgewinn servierte, hatte er ein paar Schwierigkeiten. Der Außenseiter aus Belgien erspielte sich beim 0:40 gleich drei Breakbälle – konnte aber keinen davon nutzen. Mayer machte folgerichtig nach nur 18 Minuten den ersten Satz zu.

Im zweiten Durchgang ging es ähnlich rasant weiter. Wieder fand der 26jährige Reuter überhaupt kein Mittel, um mal ein wenig in die Ballwechsel zu finden. Und erneut gingen gleich fünf der sechs Spiele zu 15 an Mayer, das zwischenzeitliche 3:0 holte er zu 30. Nach nur 38 Minuten verwandelte die Nummer eins der Setzliste dann den ersten Matchball.

Otte siegt im deutschen Duell gegen Masur

Zuvor standen sich mit Oscar Otte und Daniel Masur zwei DTB-Spieler in einem rein deutschen Duell gegenüber. Otte ging als leichter Favorit in das Match, wurde dieser Favoritenrolle auch gerecht. Im ersten Durchgang reichte ihm ein Break, im zweiten Satz waren es zwei, die zum glatten 6:4, 6:4 beitrugen. Otte könnte im Viertelfinale auf den topgesetzten Mayer treffen.

 

Florian Mayer

 

 

 

 

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne jetzt die Profispieler an ihrer Jubel-Faust!