Der an Nummer drei gesetzte Tomas Berdych hat sich mit einem Zweisatz-Sieg über Benoit Paire ins Viertelfinale des MercedesCup gespielt.  



Der eine hat schon mal – auch wenn er im letzten Jahr MercedesCup-Halbfinalist war – gesagt, dass er Grass als Belag hasst. Der andere stand in den letzten beiden Jahren im  Wimbledon-Halbfinale und hat 2010 dort das Finale gespielt. Und das grüne Geläuf mit Sicherheit immer als seine beste Chance gesehen, einmal einen ganz großen Coup zu landen.

Gemessen an ihrem sehr unterschiedlichen Verhältnis zum Thema „Rasentennis“ spielten der Franzose Benoit Paire und sein tschechischer Gegner Tomas Berdych heute ein sehr enges Match. Am Ende setzte sich nach einer Stunde und 25 Minuten aber doch der Rasen-Liebhaber Berdych gegen den Trickschuss-Connaisseur Paire mit 7:6, 6:4 durch.

Ein erster Satz ohne Break geht im Tiebreak an Berdych

Im ersten Durchgang hatten zunächst beide Akteure keine Schwierigkeit, ihre Aufschlagspiele nach Hause zu bringen. Die erste Breakchance der gesamten Partie (und die einzige des ersten Satzes) war dann bei 5:4 für Berdych gleich ein Satzball für den Tschechen. Der wurde aber durch einen Platzfehler zunichte gemacht. Anschließend ging der Satz in den Tiebreak. Dort konnte sich die ehemalige Nummer 4 der Welt, die sich mittlerweile auf Rang 19 wiederfindet, dann schnell einen Vorsprung erspielen. Nach 42 Minuten ging der Tiebreak mit 7-3 an Berdych.

Satz zwei: Berdych bleibt ohne Aufschlagverlust

Ein deutlich unzufriedener und heftigst auf französisch lamentierender Paire startete dann trotz seines aufgewühlten Gemütszustandes mit zwei sicheren Aufschlagspielen in den zweiten Satz. Als er ein drittes Mal an die Aufschlaglinie musste, erwischte es den extravaganten Franzosen dann aber.  Nachdem er sich noch einmal von 0-40 auf Einstand heran gekämpft hatte, musste er doch das erste Break der Partie hinnehmen.

Es sollte das einzige und damit entscheidende bleiben. Zwar konnte Paire mit dem Rücken zur Wand drei Matchbälle abwehren und sich einen Breakball erspielen. Berdych überstand aber diese einzige kritische Phase bei eigenem Aufschlag und holte sich mit dem vierten Matchball den Sieg.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!