Mit einem Drei-Satz-Erfolg gegen Viktor Galovic sicherte sich Maximilian Marterer seinen ersten ATP-Erfolg aus Rasen ab.

„Ich habe sicherlich nicht mein bestes Tennis heute gespielt“, analysierte Maximilian Marterer sein 3:6 6:4 6:1 gegen den Kroaten Viktor Galovic. „Mir ist die Umstellung von Sand auf Rasen nicht leicht gefallen und beim ersten Match tue ich mir da immer ein bi√üchen schwer: Nichtsdestotrotz war das vom Kopf her eine gute Leistung, dranzubleiben, auch diese schlechten Punkte zu akzeptieren, wegzustecken und sich dann erst einmal auf meinen Aufschlag zu konzentrieren.“

Anfangs ließ Marterer Breakbälle liegen, während ein stark aufschlagender Galovic kaltschnäuzig dem deutschen Linkshänder den Aufschlag abnahm.

„Erst einmal zufrieden“

„Ich finde, ich habe dann gegen Ende auch besser returniert: erst einmal mehr B√§lle ins Feld gespielt und dann habe ich auch erst einmal besser gespielt in den wichtigen Situationen.¬†¬†Es war wichtig bei seinem Aufschlag in viele Punkte hinein zukommen und das ist mir dann gegen Ende auch besser gelungen.“

Somit feierte der 22-Jährige in Stuttgart seinen ersten Sieg auf Rasen bei einem ATP-Turnier Рbereits im Vorjahr hatte der Deutsche aber gegen Dominic Thiem in Halle ein ordentliches Match abgeliefert.

„Das war jetzt auch das erste Match auf Rasen, das ich auf der Tour gewonnen habe. Deswegen bin ich jetzt erst einmal zufrieden, wie ich jetzt hier in das Turnier gestartet bin. Jetzt schauen wir mal wie die n√§chsten Wochen laufen.“

Next Stop: Kyrgios, Nick

In der nächsten Runde trifft Marterer nun morgen auf Nick Kyrgios Рund ist sich der Schwierigkeit, aber vielleicht auch der Chance im nächsten Match bewusst.

„Ich habe jetzt nat√ľrlich erst einmal einen ganz sch√∂nen Brocken vor mir. Nick ist ein sehr gutes Spieler. Er hat schon, daf√ľr, dass er so alt ist wie ich, deutlich mehr Erfahrung. Er serviert gut. Ich muss vielleicht auch ein wenig ausnutzen, dass er nicht so viel Matchpraxis hat.“

Nach den erfolgreichen French Open, die erst mit einer Niederlage gegen den sp√§teren Turniersieger Rafael Nadal im Achtelfinale endeten, dr√ľckte der Linksh√§nder allerdings einmal auf den Reset-Knopf, um sowohl k√∂rperlich als auch mental wieder f√ľr die Rasensaison frisch zu sein.

„Ich habe mir nach Paris schon erst einmal ein bi√üchen Zeit gegeben, um runterzukommen. Das war viel in Paris und bin auch wirklich platt aus dem Turnier rausgegangen. Nicht nur, weil das Match tough war gegen Rafa — vom Kopf her musste ich auch viele Herausforderungen meistern.¬† Ich habe es aber, denke ich, ganz gut verdaut und bin jetzt wirklich positiv f√ľr die n√§chsten Wochen gestimmt“

#marterer #nadal #round4 #rolandgarros2018 ( Matthew stockman )

Ein Beitrag geteilt von Tennis_phil (@tennis_phil1) am

Mehr Eindr√ľcke mit Maximilian Marterer k√∂nnt ihr schon bald in einer neuen Ausgabe von Stachis Welt sehen.