Zum Auftakt sah es ganz ordentlich aus, im Achtelfinale von Marseille war für Mischa Zverev allerdings bereits Endstation.

Nichts klappt

An den Gegner hatte der Linkshänder eigentlich gute Erinnerungen. Beide zuvorigen Duelle mit Karen Khachanov konnte Zverev für sich entscheiden. Unter anderem vor genau zwei Jahren in Marseille. Doch mit dem dritten Erfolg sollte es nichts werden.

0:1, 0:2, 0:3. Nur wenige Ballwechsel waren absolviert, da war der erste Durchgang auch schon wieder entschieden. Zwar hatte der DTB-Profi beim Stand von 1:3 und auch beim 2:4 jeweils eine Breakchance, konnte diese aber jeweils nicht nutzen. Als er dann zum zweiten Mal den Aufschlag abgab, war das 2:6 perfekt.

Satz zwei in nur 20 Minuten

Im zweiten Durchgang ging es dann noch schneller. Wieder erwischte Zverev einen Kaltstart, lag erneut mit 0:3 hinten. Beim Service des Russen hatte er im zweiten Satz überhaupt keine Chance, machte in vier Aufschlagspielen nur zwei Punkte. Am Ende hieß es 2:6, 1:6 aus Sicht des 30-Jährigen.

Damit ist kein Deutscher mehr im Turnier vertreten. Khachanov trifft im Viertelfinale auf Lokalmatador Benneteau.

https://twitter.com/Open13/status/966645831435718656


Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!