Schade! Die Gerry Weber Open enden für Mischa Zverev im Einzel bereits in Runde eins.




Zverev verliert wichtigen Tiebreak

Starker Gegner, frühes Aus: Mischa Zverev hat sein Auftaktmatch in Halle gegen Karen Khachanov mit 6:7 (5) und 3:6 verloren. Der Russe hatte sich im Vorjahr bei den Gerry Weber Open bis ins Halbfinale vorgespielt, wo er dem späteren Turniersieger Roger Federer unterlag.

Zverev hatte in der Vorwoche ebenfalls das zweifelhafte Vergnügen mit dem Rasenkönig. Beim MercedesCup in Stuttgart musste er sich dem „Maestro“ in einem spannenden Drei-Satz-Match geschlagen geben. Das Duell gegen Khachanov konnte der Deutsche indes nur im ersten Satz ausgeglichen gestalten. Der Serve-and-Volley-Spezialist hatte zunächst bei eigenem Aufschlag keine Mühe. Weil es als Rückschläger nichts zu holen gab, musste der Tiebreak die Weichen stellen. Dort hatte Khachanov knapp die Nase vorn, da Mischa den Satzball trotz eigenem Aufschlag nicht abwehren konnte.

Im zweiten Durchgang verlor der 30-Jährige Hamburger schneller den Anschluss: Das Break zum 3:1 für den Youngster kam einer Vorentscheidung gleich. Nach 1:17 Stunde war der Drops gelutscht: Khananov sicherte sich mit seinem zweiten Matchball ein Duell mit Kei Nishikori im Achtelfinale. Für Zverev bleibt nur noch das Doppel. Dort steht er gemeinsam mit Bruder Alexander bereits im Viertelfinale.

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!