An einem ereignisreichen Tag in Monte Carlo entgeht Novak Djokovic der Niederlage. Stan Wawrinka und Jan-Lennard Struff scheiden aus.

In Monte Carlo war heute einiges an Bewegung auf den Plätzen und von Favoritenstürzen, Überraschungen, Lehrstunden bis zu harten Dreisatzbegegnungen war alles mit dabei.

Andy Murray eröffnete auf dem Centre Court und kassierte trotz 4-0 Führung im letzten Durchgang noch die Achtelfinalniederlage von Albert Ramos Vinolas. Kurze Zeit später folgte dem Weltranglisten-Ersten auch noch Stan Wawrinka aus dem Turnier, der sich Pablo Cuevas glatt in zwei Durchgängen geschlagen geben musste. David Goffin konnte wieder einmal Dominic Thiem ein Schnippchen schlagen.

Struff klar geschlagen

Jan Lennard-Struff musste am späten Nachmittag dann ähnlich wie bereits kurz zuvor Alexander Zverev eine ganz klare Niederlage hinnehmen. Der Deutsche verlor gegen den Argentinier Diego Schwartzmann deutlich in einer Stunde und zehn Minuten mit 3:6 0:6. Damit ist im Fürstentum beim ersten Masters des Jahres auf Sand kein deutscher Starter mehr mit dabei.


Djokovic entgeht erneutem frühen Aus

Bereits in seinem ersten Match in Monte Carlo musste Novak Djokovic ganz stark beißen und konnte sich gerade noch so gegen Gilles Simon durchsetzen. Der Franzose schlug bereits zum Match auf, verlor dann aber im dritten Satz noch auf der Zielgerade gegen den Serben. Heute bot sich fast ein ähnliches Bild. Djokovic war bis Anfang des zweiten Satzes in Kontrolle des Geschehens, verlor dann allerdings vollkommen den Faden und auch fünf Spiele am Stück.

Pablo Carreno-Busta machte den zweiten Satz mit 6:4 zu und kämpfte sich auch im dritten Satz von einem Breakrückstand zum 4:4 zurück. Im nächsten Spiel hatte der Spanier sogar Breakbälle zum 5:4, aber der Weltranglisten-Zweite zündete erneut in der letzten Minute den Turbo und sicherte sich am Ende kurz vor 20.00 Uhr Ortszeit den Viertelfinaleinzug mit 6:2 4:6 6:4.

Alle Ergebnisse der Tages im Überblick

[15] A. Ramos-Vinolas (ESP) d [1] A. Murray (GBR) 26 62 75
[5] M. Cilic (CRO) d [9] T. Berdych (CZE) 62 76
[16] P. Cuevas (URU) d [3] S. Wawrinka (SUI) 64 64
[11] L. Pouille (FRA) d A. Mannarino (FRA) 30 (Verletzungsbedingte Aufgabe Mannarino)
D. Schwartzmann (ARG) d. [Q] Jan-Lennard Struff (GER) 63 60
[4] R. Nadal (ESP) d [14] Alexander Zverev (GER) 61 61
[10] D. Goffin (BEL) d [6] D. Thiem (AUT) 76 46 64
[2] N Djokovic (SRB) d P. Carreno-Busta (ESP) 62 46 64

Offene obere Hälfte

Vor allem in der oberen Hälfte bietet sich nun für Cilic, Pouille, Ramos-Vinolas und Cuevas eine richtig gute Gelegenheit, aus dem heutigen Favoritensterben Kapital zu schlagen.

In der unteren Hälfte sind mit Novak Djokovic und gerade einem heute bärenstarken Rafael Nadal noch zwei ganz große Titelaspiranten mit im Rennen.

 

Hast du das Hawk-Eye? Erkenne jetzt die Profispieler an ihrer Jubel-Faust!