Wer gewinnt das achte Duell der beiden Spielerinnen?



Simona Halep und Sloane Stephens haben sich in das Finale von Montreal gekämpft. Damit kommt es beim Rogers Cup zur Neuauflage des French Open-Finals aus diesem Jahr. In Paris konnte sich Halep in drei Sätzen durchsetzten. Schafft Sloane Stephens die Revanche?

Stephens besiegt Titelverteidigerin

Die US-Amerikanerin ist pünktlich zur Hardplatzsaison wieder in sehr guter Form. Hatte sie letztes Jahr beim Rogers Cup in Toronto (das Turnier wird im Wechsel mit dem ATP Masters in Toronto und Montreal ausgetragen) im Halbfinale noch die Segel streichen müssen, hat sie es diesmal bis ins Finale geschafft. Wichtig für die 25-Jährige, die durch ihren US Open-Titel 2017 viele Punkte zu verteidigen hat.

 


Gedanken daran zu verschwenden scheint Stephens allerdings nicht. Mit einem klaren 6:3, 6:3 besiegte sie die amtierende Titelträgerin Elina Svitolina. Für die 25-Jährige ist es das erste Finale in Montreal oder beim Rogers Cup überhaupt. Auf dem Weg dahin hat sie nicht einen Satz abgeben müssen. Das war zuletzt 2013 Serena Williams gelungen.

Halep kämpft um Titel Nr. 2

Schon Mal im Finale des Rogers Cup und diesen auch gewonnen hat Simona Halep. Sie konnte 2016 ebenfalls in Montreal den Titel für sich gewinnen. Die Rumänin weiß also, wie man hier gewinnt. Und sie weiß, wie man gegen Sloane Stephens gewinnt. Von den acht bisherigen Duellen konnte Halep die letzten fünf für sich entscheiden. Gut drauf ist die Nummer 1 der Damen auf jeden Fall, hatte sie gegen Ashleigh Barty im Halbfinale mit 6:4, 6:1 wenig Mühe.

„Ich habe heute sehr klug gespielt“, bewertete Halep ihre Leistung nach dem Match. „Es ist eine tolle Sache nach einer langen Pause ein Finale bei einem großen Turnier zu spielen“. Für die Rumänin wäre es der dritte Titel in diesem Jahr.

Das Finale startet um 19.30 Uhr deutscher Zeit.

 

 

Tennis-Point.de