Die „Big 3“ sind zurück an der Spitze.




Djokovic macht Reunion perfekt

Sie vereinen 51. Grand-Slam-Titel, 11 „WM-Kronen“ und 91 Masters-Trophäen. Kein anderes Trio hat die Tennis-Geschichte so geprägt wie Rafael Nadal, Roger Federer und Novak Djokovic. Nun grüßt das Dreigespann auch im Ranking wieder gemeinsam von ganz oben – zuletzt war dies am 5. April 2015 der Fall.

Danach ist viel passiert. Während Nadal und Federer ihre Renaissance an der Weltranglistenspitze feierten, war Djokovic aufgrund von Motivations- und Verletzungsproblemen weit zurückgefallen. Kurz vor seinem Wimbledon-Triumph fand er sich noch außerhalb der Top 20 wieder.

Es folgte eine schier unglaubliche Wiederauferstehung, die mit dem dritten US-Open-Titel ihren vorläufigen Höhepunkt erreichte. Damit schließt sich ein Kreis: Elf Jahre, nachdem Federer, Nadal und Djokovic im Juli 2007 erstmals gemeinsam die Weltrangliste anführten, ist die Wiedervereinigung perfekt. Das Trio furioso geht damit in die 275. Woche seiner Regentschaft.

Wettrennen um die besten Plätze für die ATP Finals

Im „Race to London“ hat sich Juan Martin del Potro „dazwischengemogelt“. Mit einem doppelten Überholmanöver konnte er gemeinsam mit dem „Djoker“ an Roger Federer vorbeiziehen. Im Gegensatz zu den „Big 3“ ist der US-Open-Finalist allerdings noch nicht offiziell fürs Saisonfinale qualifiziert.

 

Tennis-Point.de