Die US-Open-Siegerin ist im Moment in aller Munde.




Naomi Osaka fliegen die Herzen nur so zu. Auf dem Platz sorgt die 20-j√§hrige Japanerin mit frechem Powertennis f√ľr Begeisterungsst√ľrme. Abseits des Courts ist es vor allem ihre nat√ľrliche Art, die der US-Open-Championesse eine Welle der Sympathie entgegenschlagen l√§sst.

Zwischen Osaka und Williams passt kein Blatt

Auch ihr verst√§ndnisvolles Verhalten in der Kontroverse um Serena Williams und Stuhlschiedsrichter Carlos Ramos brachte der Asiatin Pluspunkte ein. Kein schlechtes Wort verlor die Weltranglistensiebte √ľber die polternde US-Amerikanerin, vielmehr nahm sie ihr gro√ües Idol sogar in Schutz. Das kam auch bei Williams gut an, wie Osaka neulich best√§tigte:

Sie sagte mir, dass sie stolz auf mich sei und das Publikum nicht mich ausgebuht habe. Dar√ľber war ich sehr gl√ľcklich.

Osakas Popularit√§t ist l√§ngst branchen√ľbergreifend. Auch Basketball-Superstar LeBron James hat es sich nicht nehmen lassen, gemeinsam mit dem neuen Stern am Tennishimmel aufs Foto zu kommen.

Naomi schw√§rmt f√ľr Michael B. Jordan

Weiche Knie bekommt Osaka aber nur bei Schauspieler Michael B. Jordan (unter anderem bekannt aus dem Blockbuster „Black Panther“). In der Show von US-Talkmasterin Ellen DeGeneres outete sich die 20-J√§hrige als Fan des Filmstars. Ellen setzte die perfekte Vorlage direkt in die Tat um und kontaktierte Jordan noch w√§hrend der Sendung. Gewohnt sch√ľchtern, wehrte sich die scheue Japanerin gegen die Kontaktaufnahme ‚Äď nat√ľrlich ohne Erfolg.

Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten. Via Twitter bedankte sich Jordan mit einer herzlichen Gratulation bei seiner prominenten Verehrerin. Wir sind gespannt, ob sich daraus noch mehr entwickelt.

 

Tennis-Point.de