Dieses ambitionierte Vorhaben ist zum Haare ausreißen!




Petkovic lebt ihre künstlerische Ader aus

Es gibt vielerlei Gründe, weshalb sich Sportler von ihren Haaren trennen. Herausragende Erfolge oder verlorene Wetten sind hierbei noch die häufigsten Ursachen. Nicht so bei Andrea Petkovic. Die Literaturliebhaberin will unter die Schrifstellerinnen gehen. Wie das genau aussehen soll, erklärte „Petko“ am Rande des WTA-Turniers in Linz:

Ich will mich an einer Biografie versuchen. Tennis soll dabei aber nicht die Hauptrolle spielen, sondern ausgewählte Episoden, die mein Leben definieren.

Dass die 31-jährige Darmstädterin gerne mal einen Schmöcker im Gepäck hat, ist bekannt. Besonders beliebt bei Petkovic: Klassiker von Ernest Hemingway, Saul Bellow, Friedrich Nietzsche und Leo Tolstoy.

„Petkos“ Haarpracht in Gefahr

Während der Off-Season will sie nun selbst den Stift in die Hand nehmen – und hat dafür bereits ein kleines Landhaus außerhalb von New York angemietet:

Ich werde dann vier bis fünf Stunden täglich in aller Abgeschiedenheit an meinem Buch arbeiten.

Womöglich mit drastischen Folgen:

Ich befürchte allerdings, dass ich nach drei Tagen einen mentalen Zusammenbruch erleide, meine Haare ausreiße und ihr mich nächstes Jahr mit Glatze wiederseht.

 

Die Gefahr des Scheiterns nimmt Petkovic aber gerne in Kauf:

Im schlimmsten Fall schreibe ich ein Buch darüber, wie ich es nicht geschafft habe, ein Buch zu schreiben. Großen Spaß wird es so oder so machen.

Deutsche Duell gegen „Tadde“ Maria in Linz

Sollte „Petko“ heute auch das deutsche Duell gegen Tatjana Maria im Achtelfinale von Linz (ab 18:30 Uhr) gewinnen, dürfte die Laune noch besser werden.

 

Tennis-Point.de