Das Preisgeld beim vierten Grand Slam des Jahres schnellt in die Höhe.




54.000 US-Dollar für die erste Runde

Die Amerikaner sind bekannt dafür, immer die Größten und die Besten sein zu wollen. Das haben nun auch die Organisatoren des Grand Slams in New York unter Beweis gestellt. Wie sie mitteilten, geht es in diesem Jahr bei den US Open (27. August bis 9. September) um eine neue Rekordsumme. Die 53 Millionen US-Dollar sind das höchste Preisgeld, was je ausgeschüttet wurde. Seit 2013 bedeutet es einen Anstieg um sage und schreibe 57 Prozent.

Die Grand-Slam-Preisgelder im Überblick (umgerechnete Kurse)

  • US Open: 45.531.000 Mio. Euro
  • French Open: 39.197.000 Mio. Euro
  • Wimbledon: 38.650.000 Mio. Euro
  • Australian Open: 34.328.000 Mio. Euro

Die Einzelsieger erhalten jeweils 3,8 Millionen US-Dollar, die Finalisten 1,85 Millionen. Selbst ein Einzug in die erste Runde wird schon fürstlich entlohnt, dafür gibt es nämlich 54.000 US-Dollar auf das Konto.

 

Wie gut kennst du die Tennisplätze der Welt? Finde es in unserem Quiz heraus!

© by WhatsBroad